Kunstturnen |

14 Sterne krönen den Himmel

Von | 24. Oktober 2017 | News, Sport

An den Kantonalen Testtagen vom Samstag, 14. Oktober 2017 in Oberrohrdorf kämpften rund 70 Teilnehmer, darunter auch sieben Turner der Kunstturnerriege Satus ORO (Oftringen-Rothrist-Oberentfelden), um die begehrten «Sternabzeichen» (100 Punkte = 1 Stern, 200 Punkte = 2 Sterne etc.) wie auch um die Qualifikation für die Teilnahme an den Schweizerischen Testtagen.

Der Wettkampf besteht aus einem technischen und einem athletischen Teil. Bei den Kraft- und Beweglichkeitselementen, die Athletik, mussten einige an die Schmerzgrenze gehen. Andere mussten den inneren Schweinehund überwinden. Im technischen Teil konnte sämtliche Turner eine solide Leistung zeigen und bestätigten damit ihr Leistungsvermögen aus den vergangenen Wettkämpfen und die intensiven Vorbereitungen in den unzähligen Trainingsstunden.

Drei Podestplätze erturnt

Mit viel Spass und Freude zeigten die vier jüngsten Turner ihr Bestes. Levin Gerber schaffte mit 175.5 Punkten den Sprung auf den 1. Rang bei den 6-jährigen. Bei den 7-jährigen holten sich Dean Hintermann mit 230.0 Punkten (5. Rang) und Ben Lüscher mit 196.5 Punkten (13. Rang) eines der begehrten Abzeichen. Im Teilnehmerfeld der 8-jährigen ergatterte sich Can Tekin mit 185.0 Punkten (13. Rang) ein Abzeichen.
Am Nachmittag starteten die «Routiniers» (Jahrgänge 2008 bis 2004) in den Testwettkampf. Die turnerischen Fortschritte seit der Sommerpause wurde gekonnt umgesetzt.

Jonathan Schegg konnte dank seinen guten Leistungen ebenfalls ein Abzeichen in Empfang nehmen. Mit 137.0 Punkten beendete er den Wettkampf auf dem 6. Schlussrang.
Nevio De Salvador (2007) bewies, dass sich die anstrengenden Trainings der vergangenen Wochen gelohnt haben. Hervorragende 378.00 Punkte verhalfen ihm zum Sieg.

Beim Jahrgang 2005 turnte Paul Peyer schwere und anspruchsvolle Elemente im technischen Teil und auch im athletischen Teil stellte er sein Können unter Beweis. 580.5 Punkte und der 3. Schluss­rang war der Lohn für Paul.

Can Tekin, Dean Hintermann, Ben Lüscher und Levin Gerber (Bilder: Charly Zimmerli)