Theater Tuch­laube (Bild: Fabrice Nobs)

Regie­rungsrat unter­stützt neues Kul­tur­haus für Theater, Musik, Tanz und Zirkus

7,5 Millionen Franken für die «Alte Reithalle»

9. Mai 2018 | News

Der Regie­rungsrat spricht 7,5 Mil­lionen Franken zu Lasten Swisslos-Fonds für den Umbau der alten Reit­halle zu einem kul­tu­rellen Mehr­spar­ten­haus. Das kan­tons­ei­gene Gebäude wird der Ein­woh­ner­ge­meinde Aarau zudem für einen sym­bo­li­schen Franken für 35 Jahre im Bau­recht ver­kauft. Die finan­zi­elle Betei­li­gung an dem ursprüng­lich vom Kanton initi­ierten Pro­jekt ist an die Zustim­mung des Aar­auer Stimm­volks zum städ­ti­schen Bei­trag an den Gebäu­de­umbau gebunden.

Der Aargau gilt seit den 1960er-Jahren als aus­ge­zeich­neter Nähr­boden für qua­li­tativ hoch­wer­tiges und viel­fäl­tiges Thea­ter­schaffen. Seit Ende der 1980er-Jahre wurde von den Thea­ter­schaf­fenden wie­der­holt das Bedürfnis nach einem zen­tralen Pro­duk­tions- und Auf­füh­rungsort ange­meldet.

2006 lan­cierte der Kanton das Pro­jekt «Mitt­lere Bühne». Die Idee dahinter war ein Zwei­sparten-Thea­ter­haus, das dem Aar­gauer Tanz- und Thea­ter­schaffen zur Ver­fü­gung stehen sollte. Den Zuschlag für das Pro­jekt erhielt Aarau mit seinem Kon­zept, die «Mitt­lere Bühne» in der kan­tons­ei­genen Alten Reit­halle in Aarau zu rea­li­sieren.

Erfolg­reiche Som­mer­be­spie­lung

Die Alte Reit­halle wird seit 2012 wäh­rend den Som­mer­mo­naten mit kul­tu­rellen Pro­duk­tionen bespielt (unter anderem Thea­ter­pro­duk­tionen wie «Lokal­be­richt», Kon­zerte des argovia phil­har­monic, Jugend Theater Fes­tival Schweiz). Seit 2014 liegt die künst­le­ri­sche und orga­ni­sa­to­ri­sche Ver­ant­wor­tung für die Zwi­schen­nut­zung beim Theater Tuch­laube.

Die Anbin­dung an das eta­blierte Thea­ter­haus hat sich bewährt, die Ver­an­stal­tungen in der Halle stossen beim Publikum auf breites Inter­esse. So konnte 2017 ein Rekord­jahr mit rund 10’000 Besu­che­rinnen und Besu­chern ver­zeichnet werden.

Für viel­fäl­tige Nut­zungen aus­ge­legt

Auf­grund der posi­tiven Erfah­rungen mit einer kul­tu­rell breit gefä­cherten Som­mer­be­spie­lung, welche die beson­deren Qua­li­täten dieser grossen Halle offen­barte, erfolgte 2014 ein Neu­start. Unter Feder­füh­rung einer Steue­rungs­gruppe aus Ver­tre­tern der Stadt und des Kan­tons wurde das betrieb­liche Kon­zept ange­passt. Es sieht neu ein mul­ti­funk­tio­nales Kul­tur­haus für die breite Bevöl­ke­rung vor.

Nicht länger nur auf Theater und Tanz beschränkt, soll auch das Aar­gauer Sin­fo­nie­or­chester «argovia phil­har­monic» das Haus für seine Aar­auer Kon­zerte nutzen können.Geplant sind zudem zeit­ge­nös­si­sche Zir­kus­vor­stel­lungen und kom­mer­zi­elle Nut­zungen wie bei­spiels­weise die Design­messe in&out.

Betrieb­lich wird das Mehr­spar­ten­haus mit dem Theater Tuch­laube zusam­men­ge­führt und damit eine bereits aus der Som­mer­be­spie­lung bewährte Zusam­men­ar­beit insti­tu­tio­nell ver­an­kert. Die ope­ra­tive und künst­le­ri­sche Lei­tung soll an eine neu zu grün­denden Trä­ger­schaft dele­giert werden.

Breit abge­stützte Finan­zie­rung

Die Kosten für den Umbau inklu­sive Pla­nung belaufen sich auf 22,55 Mil­lionen Franken. Pri­vate, unter anderen die Aar­gauer Kan­to­nal­bank, haben 4,2 Mil­lionen Franken zuge­si­chert. 5 Mil­lionen Franken werden im Fund­rai­sing anvi­siert. Der Kanton Aargau betei­ligte sich bereits mit ins­ge­samt einer Mil­lion Franken an den Pla­nungs­kosten. Mit den nun gespro­chenen 7,5 Mil­lionen Franken sowie einer Defi­zit­ga­rantie von 225’000 Franken steigt die kan­to­nale Betei­li­gung auf 8,5 Mil­lionen Franken zuzüg­lich Defi­zit­ga­rantie. Weiter wird das sich in Kan­tons­be­sitz befind­liche Gebäude der Ein­woh­ner­ge­meinde Aarau für 35 Jahre für einen sym­bo­li­schen Franken im Bau­recht abge­treten mit der Option auf Ver­län­ge­rung. Mit dem För­der­ent­scheid leistet der Regie­rungsrat gemäss dem 2017 ver­ab­schie­deten Kul­tur­kon­zept einen Bei­trag zur Stär­kung der spar­ten­über­grei­fenden Kul­tur­pro­duk­tionen und zur Akti­vie­rung eines ein­zig­ar­tigen Poten­zials für eine kan­tonal und national aus­strah­lende Bühne der per­for­ma­tiven Künste. Vor­aus­set­zung für die Rea­li­sie­rung der Alten Reit­halle ist die Zustim­mung des Aar­auer Stimm­volks zum städ­ti­schen Bei­trag am 10. Juni 2018.

AG