Ver­ein «Neu­es Kaser­nen­are­al» gegrün­det |

Aar­au redet mit

Von | 25. Okto­ber 2017 | News

Eine Grup­pe enga­gier­ter Aar­aue­rin­nen und Aar­au­er will mit der Gründung des Ver­eins «Neu­es Kaser­nen­are­al » bei der Pla­nung und Ent­wick­lung des Kaser­nen­are­als mit­re­den und mit­ge­stal­ten. Mit einer Ver­an­stal­tungs­rei­he rund um stadt­pla­ne­ri­sche The­men, neu­en Lebens- und Arbeits­for­men und Öko­lo­gie, wel­che Mit­te Okto­ber star­tet, sol­len brei­te­re Bevöl­ke­rungs­grup­pen ein­be­zo­gen und auf die Wich­tig­keit einer akti­ven Mit­ge­stal­tung der zukünftigen Stadt­mit­te sen­si­bi­li­siert wer­den.

Bis 2030 ver­lässt die Armee das Aar­au­er Kaser­nen­are­al, Schritt für Schritt soll die zivi­le Bevöl­ke­rung die­ses wich­ti­ge Are­al im Stadt­zen­trum zurückerhalten. Die Stadt hat auf­grund poli­ti­scher Vor­stös­se mit dem Kan­ton ein gemein­sa­mes Leit­bild defi­niert, nun ist mit der Test­pla­nung die nächs­te Pha­se ein­ge­lei­tet wor­den.

Die Bevöl­ke­rung soll aktiv mit­re­den und mit­ge­stal­ten

Der neu gegründete Ver­ein «Neu­es Kaser­nen­are­al» hat sich zum Ziel gesetzt, bei der Ent­wick­lung des Kaser­nen­are­als eine kon­kre­te Stim­me ein­zu­brin­gen, mit­zu­ge­stal­ten und kon­kre­te Pro­jek­te zu rea­li­sie­ren. Im Neu­en Kaser­nen­are­al soll ein leben­di­ges, sozi­al durch­misch­tes Stadt­quar­tier mit hoher Lebens­qua­li­tät ent­ste­hen. Ein Quar­tier, das zeit­ge­mäs­ses Woh­nen ermög­licht, neu­en For­men der Arbeit Rech­nung trägt, das Kul­tur, Treff­punk­te und moder­ne Dienst­leis­tun­gen bie­tet, und in dem nach­hal­tig, gemein­schaft­lich und doch indi­vi­du­ell gelebt wird.

Vor allem soll ein gros­ser Teil des Are­als für alle Bevöl­ke­rungs­grup­pen öffent­lich zugäng­lich sein und eine Ent­wick­lung, wel­che aus dem Kaser­nen­are­al ein wirt­schaft­li­ches Pro­fit­ma­xi­mie­rungs­pro­jekt macht, ver­hin­dert wer­den.

Gemein­sam gestal­ten: Öffent­li­che, unab­hän­gi­ge Ver­an­stal­tungs­rei­he

Mit einer Ver­an­stal­tungs­rei­he will der Ver­ein das Inter­es­se der Bevöl­ke­rung wecken und die­se für die Wich­tig­keit der wei­te­ren Ent­wick­lung des neu­en Stadt­teils sen­si­bi­li­sie­ren. Der Ver­ein will in den nächs­ten Mona­ten zu ver­schie­de­nen The­men Fach­per­so­nen und erfah­re­ne Grup­pen aus ähn­li­chen Pro­jek­ten ein­la­den und in einem par­ti­zi­pa­ti­ven Pro­zess die Bedürfnisse, Vor­stel­lun­gen und Visio­nen der zukünftigen Nutzer/innen erar­bei­ten. Die ers­te Ver­an­stal­tung fin­det am 22. Okto­ber 2017 statt. Geführt von His­to­ri­ker und Jour­na­list Her­mann Rau­ber ler­nen wir das Kaser­nen­are­al und sei­ne Geschich­te ken­nen, anschlies­send stellt sich der Ver­ein der Öffent­lich­keit vor.