Verein «Neues Kaser­nen­areal» gegründet |

Aarau redet mit

Von | 25. Oktober 2017 | News

Eine Gruppe enga­gierter Aar­aue­rinnen und Aar­auer will mit der Gründung des Ver­eins «Neues Kaser­nen­areal » bei der Pla­nung und Ent­wick­lung des Kaser­nen­areals mit­reden und mit­ge­stalten. Mit einer Ver­an­stal­tungs­reihe rund um stadt­pla­ne­ri­sche Themen, neuen Lebens- und Arbeits­formen und Öko­logie, welche Mitte Oktober startet, sollen brei­tere Bevöl­ke­rungs­gruppen ein­be­zogen und auf die Wich­tig­keit einer aktiven Mit­ge­stal­tung der zukünftigen Stadt­mitte sen­si­bi­li­siert werden.

Bis 2030 ver­lässt die Armee das Aar­auer Kaser­nen­areal, Schritt für Schritt soll die zivile Bevöl­ke­rung dieses wich­tige Areal im Stadt­zen­trum zurückerhalten. Die Stadt hat auf­grund poli­ti­scher Vor­stösse mit dem Kanton ein gemein­sames Leit­bild defi­niert, nun ist mit der Test­pla­nung die nächste Phase ein­ge­leitet worden.

Die Bevöl­ke­rung soll aktiv mit­reden und mit­ge­stalten

Der neu gegründete Verein «Neues Kaser­nen­areal» hat sich zum Ziel gesetzt, bei der Ent­wick­lung des Kaser­nen­areals eine kon­krete Stimme ein­zu­bringen, mit­zu­ge­stalten und kon­krete Pro­jekte zu rea­li­sieren. Im Neuen Kaser­nen­areal soll ein leben­diges, sozial durch­mischtes Stadt­quar­tier mit hoher Lebens­qua­lität ent­stehen. Ein Quar­tier, das zeit­ge­mässes Wohnen ermög­licht, neuen Formen der Arbeit Rech­nung trägt, das Kultur, Treff­punkte und moderne Dienst­leis­tungen bietet, und in dem nach­haltig, gemein­schaft­lich und doch indi­vi­duell gelebt wird.

Vor allem soll ein grosser Teil des Areals für alle Bevöl­ke­rungs­gruppen öffent­lich zugäng­lich sein und eine Ent­wick­lung, welche aus dem Kaser­nen­areal ein wirt­schaft­li­ches Pro­fit­ma­xi­mie­rungs­pro­jekt macht, ver­hin­dert werden.

Gemeinsam gestalten: Öffent­liche, unab­hän­gige Ver­an­stal­tungs­reihe

Mit einer Ver­an­stal­tungs­reihe will der Verein das Inter­esse der Bevöl­ke­rung wecken und diese für die Wich­tig­keit der wei­teren Ent­wick­lung des neuen Stadt­teils sen­si­bi­li­sieren. Der Verein will in den nächsten Monaten zu ver­schie­denen Themen Fach­per­sonen und erfah­rene Gruppen aus ähn­li­chen Pro­jekten ein­laden und in einem par­ti­zi­pa­tiven Pro­zess die Bedürfnisse, Vor­stel­lungen und Visionen der zukünftigen Nutzer/​innen erar­beiten. Die erste Ver­an­stal­tung findet am 22. Oktober 2017 statt. Geführt von His­to­riker und Jour­na­list Her­mann Rauber lernen wir das Kaser­nen­areal und seine Geschichte kennen, anschlies­send stellt sich der Verein der Öffent­lich­keit vor.