Verein «Neues Kasernenareal» gegründet |

Aarau redet mit

Von | 25. Oktober 2017 | News

Eine Gruppe engagierter Aarauerinnen und Aarauer will mit der Gründung des Vereins «Neues Kasernenareal » bei der Planung und Entwicklung des Kasernenareals mitreden und mitgestalten. Mit einer Veranstaltungsreihe rund um stadtplanerische Themen, neuen Lebens- und Arbeitsformen und Ökologie, welche Mitte Oktober startet, sollen breitere Bevölkerungsgruppen einbezogen und auf die Wichtigkeit einer aktiven Mitgestaltung der zukünftigen Stadtmitte sensibilisiert werden.

Bis 2030 verlässt die Armee das Aarauer Kasernenareal, Schritt für Schritt soll die zivile Bevölkerung dieses wichtige Areal im Stadtzentrum zurückerhalten. Die Stadt hat aufgrund politischer Vorstösse mit dem Kanton ein gemeinsames Leitbild definiert, nun ist mit der Testplanung die nächste Phase eingeleitet worden.

Die Bevölkerung soll aktiv mitreden und mitgestalten

Der neu gegründete Verein «Neues Kasernenareal» hat sich zum Ziel gesetzt, bei der Entwicklung des Kasernenareals eine konkrete Stimme einzubringen, mitzugestalten und konkrete Projekte zu realisieren. Im Neuen Kasernenareal soll ein lebendiges, sozial durchmischtes Stadtquartier mit hoher Lebensqualität entstehen. Ein Quartier, das zeitgemässes Wohnen ermöglicht, neuen Formen der Arbeit Rechnung trägt, das Kultur, Treffpunkte und moderne Dienstleistungen bietet, und in dem nachhaltig, gemeinschaftlich und doch individuell gelebt wird.

Vor allem soll ein grosser Teil des Areals für alle Bevölkerungsgruppen öffentlich zugänglich sein und eine Entwicklung, welche aus dem Kasernenareal ein wirtschaftliches Profitmaximierungsprojekt macht, verhindert werden.

Gemeinsam gestalten: Öffentliche, unabhängige Veranstaltungsreihe

Mit einer Veranstaltungsreihe will der Verein das Interesse der Bevölkerung wecken und diese für die Wichtigkeit der weiteren Entwicklung des neuen Stadtteils sensibilisieren. Der Verein will in den nächsten Monaten zu verschiedenen Themen Fachpersonen und erfahrene Gruppen aus ähnlichen Projekten einladen und in einem partizipativen Prozess die Bedürfnisse, Vorstellungen und Visionen der zukünftigen Nutzer/innen erarbeiten. Die erste Veranstaltung findet am 22. Oktober 2017 statt. Geführt von Historiker und Journalist Hermann Rauber lernen wir das Kasernenareal und seine Geschichte kennen, anschliessend stellt sich der Verein der Öffentlichkeit vor.