Zukunfts­raum Aarau |

Das denken die Gemeinden

Von | 7. Dezember 2017 | News

Zwi­schen dem 20. und 29. November fanden in den fünf am Zukunfts­raum Aarau betei­ligten Gemeinden die Gemein­de­ver­an­stal­tungen zum Leit­bild­ent­wurf statt. Die Anwe­senden dis­ku­tieren dabei den Leit­bild­ent­wurf aus der Per­spek­tive ihrer Gemeinde, legen Schwer­punkte und schlagen Änderungen vor – eine Zusam­men­fas­sung.

Gemein­de­ver­an­stal­tung Ober­ent­felden

Für die gut 50 Ober­ent­felder war das Ein­richten von ständigen Wahl­kreisen ein zen­trales Anliegen. Das Ziel ist die Sicher­stel- lung einer aus­ge­gli­chenen poli­ti­schen Ver­tre­tung sowie einer ange­mes­senen Mit­be­stim­mung der Stadt­teile. Der Erhalt aller Schul­stufen in Ober­ent­felden sowie das Pflegen der Tra­di­tionen und des Ver­eins­we­sens, und somit der Erhalt der kul­tu­rellen und gesell­schaft­li­chen Eigenständigkeit, waren eben­falls wich­tige Schwer­punkte.

Gemein­de­ver­an­stal­tung Unter­ent­felden

Eben­falls rund 50 Teil­neh­mende dis­ku­tierten in Unter­ent­felden über den Leit­bild­ent­wurf. Für die Teil­nehmer aus Unterent- felden stand eine weit­sich­tige und gesamt­hafte Ver­kehrs­pla­nung im Vor­der­grund, um ein opti­males ÖV- Angebot zu schaffen. Die Anwe­senden erach­teten zudem eine stärkere Gewich­tung der wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung im Leit­bild als wichtig. Die zukünftige Kan­tons­haupt­stadt soll gute Rah­men­be­din­gungen für die Wirt­schaft schaffen sowie mass­volle Ange­bote und attrak­tive Steuern vor­sehen.

Gemein­de­ver­an­stal­tung Aarau

Rund 80 Leute aus Aarau nahmen den Leit­bild­ent­wurf unter die Lupe und setzten Akzente. Das Haupt­an­liegen der Aar­auer und Aar­aue­rinnen war die Stärkung der Stadt als Wirt­schafts­zen­trum im Mit­tel­land. Ein wei­terer wich­tiger Schwer­punkt war zudem das Schaffen von aus­ge­gli­chenen, etwa gleich grossen ständigen Wahl­kreisen für den Ein­woh­nerrat. Diese dienen der Sicher­stel­lung der poli­ti­schen Mit­be­stim­mung. Das Erkennen und Nutzen von Syn­er­gien bei den vielfältigen Ange­boten war eben­falls von Bedeu­tung.

Gemein­de­ver­an­stal­tung Suhr

Für die 70 Suhr­e­r­innen und Suhrer stand neben the­ma­ti­schen Anliegen vor allem der Pro­zess im Vor­der­grund. Die Anwesen- den unter­stri­chen, dass die Schwer­punkt­themen in der nächsten Pro­jekt­phase geklärt werden müssen. Zudem sollen Vor- und Nach­teile vor einer allfälligen Abstim­mung zur Fusion aus­ge­ar­beitet werden. Die Leute inter­es­sierten sich zudem für das Pro­jekt zur verstärkten Zusam­men­ar­beit mit aarau regio und wollen über die Ergeb­nisse zeitnah infor­miert werden. Das Ein­richten von ständigen Wahl­kreisen soll vor­zugs­weise an den heu­tigen Gemein­de­grenzen ent­lang erfolgen.

Gemein­de­ver­an­stal­tung Dens­bühren

An der letzten Gemein­de­ver­an­stal­tung in Densbüren haben sich gut 50 Ein­wohner ein­ge­funden, um über den Leit­bild­ent­wurf zu dis­ku­tieren. Der Erhalt des Kin­der­gar­tens und der Pri­mar­schule in Densbüren stand dabei im Vor­der­grund. Ein wei­teres, wich­tiges Anliegen war das Ein­richten von Stadt­teil­ver­tre­tungen, welche als Ansprech­stelle für die Ein­wohner im Stadt­teil fun­gieren. Wie in Suhr war es den Anwe­senden in Densbüren ein Anliegen, dass vor einer allfälligen Abstim­mung zur Fusion Vor- und Nach­teile vor­liegen.

Mit der Ver­an­stal­tung in Densbüren wird die Dis­kus­sion über das Leit­bild in den ein­zelnen Gemeinden abge­schlossen. Am 24. Januar 2018 treffen sich die Ver­treter aus allen Gemeinden in der Auen­halle in Aarau Rohr, um den Leit­bild­pro­zess abzu­schliessen.