Reto Fischer macht mit Ein-Mann-Liste gleich zwei Sitze |

Das Wunder von Buchs

Von | 29. November 2017 | News

Es war die Sen­sa­tion vom ver­gan­genen Wahl­sonntag bei den Ein­woh­ner­rats­wahlen in Buchs: Der par­tei­lose Reto Fischer bekommt für seine Ein-Mann-Liste so viele Stimmen, dass ihm nun zwei Sitze im Ein­woh­nerrat zustehen.

«Ich habe mich bei keiner Partei wohl­ge­fühlt, konnte hinter keinem Par­tei­büch­lein zu 100 Pro­zent stehen, zudem bin ich der Mei­nung, dass Politik im Dorf nahe am Volk pas­sieren muss und die Partei da viel­fach im Weg steht», sagt Reto Fischer zu seinen Beweg­gründen mit einer eigenen Liste an den Ein­woh­ner­rats­wahlen teil­zu­nehmen. Mit diesen Gedanken schien er den Nerv der Buchser getroffen zu haben. Seine Liste 7, auf der er als alleiniger Kan­didat auf­ge­führt war, bekam so viele Stimmen, dass ihm sogar zwei Sitze im Ein­woh­nerrat zustehen.

 

«Buchs wurde in den letzten paar Jahren von FDP und SVP regiert, ich dachte als Par­tei­loser hat man da keine grosse Chance. Des­wegen wäre ich schon über ein paar wenige Stimmen glück­lich gewesen. Mit diesem Resultat hätte ich aber nie gerechnet», sagt Reto Fischer an seiner Wahl­feier.

Zwei Sitze stehen ihm zu. Nun liegt es an ihm, zu ent­scheiden, wer künftig mit ihm an den Ein­woh­ner­rats­sit­zungen teil­nimmt. Eine Frau mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund soll es seiner Mei­nung nach werden. Erste Gespräche hat er bereits geführt.