Die Hypothekarbank Lenzburg lanciert einen virtuellen Geldautomaten

Von | 17. Januar 2018 | News

Die Hypo­the­kar­bank Lenz­burg AG geht mit der offenen Schnitt­stelle für das Kern­ban­ken­system mit dem Namen «Fin­star» in den ope­ra­tiven Betrieb: Kunden können in aus­ge­wählten Shops und Läden mit einem Smart­phone Bar­geld beziehen. Mög­lich macht das eine Koope­ra­tion mit dem Schweizer Fin­tech-Startup Sonect AG.

Sonect und die Hypo­the­kar­bank Lenz­burg beschreiten in Sachen Bar­geld­bezug neue Wege: Die Lenz­burger Bank fügt die Finan­zap­pli­ka­tion des Zür­cher Fin­tech-Unter­neh­mens ihrem Kern­ban­ken­system Fin­star® hinzu. Damit können Kunden der Hypo­the­kar­bank Lenz­burg bei aus­ge­wählten Geschäften und Laden­lo­kalen mit ihrem Smart­phone Bar­geld beziehen. Die Bank erwei­tert so das bestehende Netz ihrer 25 Geld­au­to­maten auf inno­va­tive Weise.

«Die Koope­ra­tion mit Sonect freut uns spe­ziell, da wir damit beweisen, dass sich zwi­schen Fin­tech und klas­si­schem Ban­king auch sinn­volle Syn­er­gien ergeben können: Unser digi­tales Geld­be­zugs­system füllt näm­lich eine Lücke, vor allem in Gegenden, wo her­kömm­liche Geld­au­to­maten fehlen und so ein Bedarf nach Bar­geld­ser­vices besteht», sagt Mari­anne Wildi, CEO der Hypo- the­kar­bank Lenz­burg.

Grund­sätz­lich steht das Sonect-Pro­gramm allen Geschäften offen. Als erster Koope­ra­ti­ons­partner im Gebiet der Hypo­the­kar­bank Lenz­burg konnte die Lin­den­apo­theke gewonnen werden. «Hypi»-Kunden können in den Lin­den­apo­theken-Filialen nach erfolgter Frei­schal­tung bis Ende des ersten Quar­tals 2018 in Dor­nach, Fül­l­ins­dorf, Kai­ser­augst, Ober- und Unter­ent­felden, Rup­perswil, Schöft­land und Suhr Bar­geld beziehen.

«Kunden sollen in Lenz­burg, Aarau oder Zürich mit unserer App Geld beziehen können, ohne nach Ban­co­maten zu suchen. Wir werden das Bezugs­netz auch im Aargau mit neuen Geschäften kon­ti­nu­ier­lich aus­bauen und sind über­zeugt, dass wir dort das bestehende Netz der 25 «Hypi»-Geldautomaten in den kom­menden Monaten mehr als ver­dop­peln können. Dar­über hinaus können bereits über 100 wei­tere vir­tu­elle Geld­au­to­maten in der Schweiz kos­tenlos genutzt werden», sagt San­dipan Cha­kra­b­orty, CEO von Sonect.