Die Olympischen Winterspiele gehören in die Schweiz!

Von | 31. Oktober 2017 | Gedanken

Wo soll man eigentlich olympische Winterspiele organisieren? Irgendwo wo kein Wintersport betrieben wird – etwa in Hallen von Abhu Dabi oder Dakkar? Sicher nicht.

Die reiche Schweiz sollte im Stande sein, eine Winterolympiade zu organisieren. Unsere Wintersportanlagen sind da mehrheitlich schon vorhanden. Leider ist man bei den Winter- und den Sommerspielen in letzter Zeit viel zu weit gegangen. Gigantismus wurde betrieben. Alles ist gefragt – nur nichts Normales. Das Ganze beginnt jeweils schon bei der Präsentation, wo nur die hochtrabendsten Projekte Eindruck machen. Ist es denn noch niemandem in den Sinn gekommen, für solche Anlässe auch eine Ökobilanz miteinzubeziehen? Ich finde, die Schweiz ist bestens geeignet für olympische Winterspiele. Die Wettkampfanlagen , die hierzulande vorhanden sind, sollten eigentlich mehr als genügen, wenn man das Ganze auf die gesamte Schweiz ausweitet.

Meines Erachtens sollte man dagegen auf ein teures olympisches Dorf verzichten, denn dieses muss man in der Regel nach den Spielen wieder entfernen.

Wieso füllen wir nicht einfach unsere Hotels in den Bergen mit den Athleten? Das wäre beste Werbung für unseren Tourismus. Der Bund ist bekanntlich bereit, den Grossanlass mit bis zu einer Milliarde Franken zu finanzieren. Ist das nicht eine Supereinladung? Da muss man doch imstande sein, diese Spiele ohne Gigantismus und umweltfreundlich zu organisieren.

Wenn das IOK das dann nicht will, sollte dieses Komitee endlich die Scheuklappen ablegen. Winterspiele gehören nun mal in ein Wintersportland und diese sind bekanntlich in der Regel eher klein! Ob es jetzt Sion oder St. Moritz heisst, ist doch zweitrangig, denn Bob fahren sollte man ohnehin auf den bewährten Bahnen und Skipisten sind in Hülle und Fülle vorhanden.

Den schlagfertigen Christian Constantin schicken wir an die Präsentation! Wenn wir jetzt die olympischen Winterspiele nicht organisieren können, dann wohl nie mehr. Der Zug fährt ohne uns ab und wir können höchstens noch die Asiaten für Billigausflüge auf den Berg locken. Auf Dauer können so unsere jetzt schon teuren Wintersportanlagen nicht mehr finanziert werden.