Blick in die geräu­mi­ge, moder­ne Beton­cou­pe Are­na (Bild: Mar­kus Schenk)

Die Beton­cou­pe Are­na in Schö­nen­werd wur­de am Sams­tag offi­zi­ell eröff­net |

Die schöns­te Sport­are­na im Mit­tel­land ist eröff­net wor­den

Von | 25. Janu­ar 2018 | Sport

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag wur­de in Schö­nen­werd die Beton­cou­pe-Are­na eröff­net. Damit ist die wohl schöns­te und auch zweck­mäs­sigs­te Sport­hal­le des Mit­tel­lan­des in Betrieb. Was vor 5 Jah­ren nie­mand für mög­lich hielt, wur­de dank der Hart­nä­ckig­keit der Initi­an­ten Wahr­heit. Die schöns­te Vol­ley­ball­are­na der Schweiz steht zwei­fel­los in Schö­nen­werd und die­se Stät­te wird auch ein Leis­tungs­zen­trum bil­den.

Die Freu­de war gross, als der Schö­nen­wer­der Vol­ley­ball­club­prä­si­dent Phil­ipp Noever und sein Vize Yves Künz­li das rote Band vor der Hal­le am Sams­tag, punkt 12 Uhr durch­schnit­ten. Vor der Hal­le war­te­ten über 100 Vol­ley­bal­ler des Ver­eins und die­se freu­ten sich natür­lich rie­sig über ihr neu­es Zuhau­se, in unmit­tel­ba­rer Nähe des Sport­plat­zes Feld.

Die Sport­ler durf­ten als ers­te in die Hal­le und die­se besich­ti­gen. Das Erstau­nen über die­se ein­ma­li­ge Sport­stät­te war gross. Was da gebaut wur­de, hat Hän­de und Füs­se und ist bis ins Detail so geplant, dass es sowohl für den Trai­nings­be­trieb ide­al ist, als auch für Gross­an­läs­se. Beim Bau wur­de wirk­lich an alles gedacht, so befin­det sich hier bei­spiels­wei­se auch ein klei­nes Fit­ness­cen­ter. Die Gar­de­ro­ben sind mit ganz gros­sen Namen des Sports beti­telt – bei­spiels­wei­se Roger Fede­rer oder Muham­med Ali. Schliess­lich sol­len hier auch Län­der­spie­le und sons­ti­ge Ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den.

Aus­ge­legt ist die Hal­le für 2000 Per­so­nen (Zuschau­er, aber auch Gross­an­läs­se mit Cate­ring usw.). Nut­zen wird die Are­na vor allem Vol­ley Schö­nen­werd. Aber ohne Fremd­nut­zung kommt man finan­zi­ell nicht über die Run­den, wes­halb die Sport­stät­te auch als Event­hal­le gemie­tet wer­den kann.

Gekos­tet hat die Are­na letzt­lich rund fünf Mil­lio­nen Fran­ken, wobei der Kan­ton Solo­thurn ange­sichts der Bedeu­tung des Cen­ters das Maxi­mum an Lot­te­rie­gel­dern (über 700’000 Fran­ken) bei­steu­er­te. Pri­vat­per­so­nen kön­nen immer noch Gön­ner der Hal­le wer­den.

Der Prä­si­dent und der Vize­prä­si­dent von Vol­ley Schö­nen­werd Phil­ipp Noever (links) und Yves Künz­li beim Durch­schnei­den des Eröff­nungs­ban­des (Bild: Mar­kus Schenk)

Eröff­nungs­spiel mit 1200 Zuschau­ern

Es war natür­lich Vol­ley Schö­nen­werd vor­be­hal­ten, die Hal­le auch sport­lich eröff­nen zu dür­fen. Der Höhe­punkt des Eröff­nungs­ta­ges bil­de­te näm­lich das Vol­ley­ball NLA Spiel Vol­ley Schö­nen­werd gegen das zweit­plat­zier­ten Lau­sanne. Vor beein­dru­cken­der Kulis­se konn­te «Schö­ni» in den ers­ten bei­den Sät­zen mit den Favo­ri­ten aus der West­schweiz mit­hal­ten, muss­te aber schluss­end­lich als Ver­lie­rer vom Platz gehen (1:3).

Die Freu­de an der neu­en Are­na über­wog. Und auch die Reso­nanz war gross­ar­tig. So mein­te etwa der anwe­sen­de Solo­thur­ner Regie­rungs­rat Roland Fürst: «Die­se Sport- und Event­hal­le in Schö­nen­werd hat eine schweiz­wei­te Aus­strah­lung. Dies zu rea­li­sie­ren, brauch­te viel Mut.»

Ab Febru­ar wird die BETONCOUPE ARENA zur Trai­nings- und Spiel­stät­te der total 18 Teams von Vol­ley Schö­nen­werd. Am 28. April steht dann die Sport- und Event­hal­le im Vor­der­grund, wenn das gros­se Ein­wei­hungs­fest für die brei­te Bevöl­ke­rung statt­fin­det.

Weg­wei­send für den Vol­ley­ball­sport: Beton­cou­pe Are­na in Schö­nen­werd (Bild: Mar­kus Schenk)