Erlass einer Planungszone im Gebiet «WEZ» auf den Parzellen Nummern 398 und 1282

16. Mai 2018 | Amt­liche Mit­tei­lungen

Erlass einer Pla­nungs­zone im Gebiet «WEZ» auf den Par­zellen-Nrn. 398 und 1282

Gestützt auf Art. 27 des Bun­des­ge­setzes über die Raum­pla­nung (Raum­pla­nungs­ge­setz RPG) und §§ 29 und 30a des Bau­ge­setzes über die Raum­ent­wick­lung und Bau­wesen (Bau­ge­setz, BauG) hat der Gemein­derat am 14. Mai 2018 mit sofor­tiger Wir­kung eine Pla­nungs­zone über die fol­genden Par­zellen beschlossen: Num­mern 398 und 1282.

Der Beschluss des Gemein­de­rats und der Situa­ti­ons­plan liegen vom 22. Mai bis 20. Juni 2018 wäh­rend der ordent­li­chen Büroöffnungszeiten zur Ein­sicht­nahme auf. Die Pla­nungs­zone wird mit der öffent­li­chen Auf­lage wirksam und dauert bis zur Rechts­kraft der revi­dierten Nut­zungs­pla­nung, längs­tens jedoch 5 Jahre.

Wäh­rend der Dauer der Pla­nungs­zone bezie­hungs­weise bis zur Rechts­kraft der revi­dierten Nut­zungs­pla­nung dürfen inner­halb der Pla­nungs­zone keine Vor­keh­rungen getroffen werden, welche die Ver­wirk­li­chung des Zwecks der anste­henden Revi­sion Nut­zungs­pla­nung erschweren bzw. ihr ent­ge­gen­stehen.

Bewil­li­gungen für Bauten dürfen nur erteilt werden, wenn fest­steht, dass sie die Ver­wirk­li­chung der neuen Pläne oder Vor­schriften nicht erschweren (§ 29 Abs. 1 und 2 BauG). Wer ein eigenes schutzwürdiges Inter­esse hat, kann gegen die Fest­le­gung der Pla­nungs­zone wäh­rend der Auf­la­ge­frist beim Gemein­derat Ober­ent­felden, Dorf­strasse 7, 5036 Ober­ent­felden, Ein­sprache erheben. All­fäl­lige Ein­spra­chen sind schrift­lich ein­zu­rei­chen und haben einen Antrag und eine Begründung zu ent­halten. All­fäl­lige Ein­spra­chen gegen den Erlass der Pla­nungs­zone haben nach §29 Abs. 3 BauG keine auf­schie­bende Wir­kung.

Ober­ent­felden, 14. Mai 2018 Gemein­derat