Internationales Traditionsturnier «Challenge 210» in Tramelan |

Gewichtheber Aarau holen sich Turniersieg in der Einzelwertung

Von | 1. November 2017 | Sport

In einem engen Rennen um den Hauptpreis war schon nach dem ersten Durchgang im Reissen klar, dass der Tagessieg nur über den Athleten vom Aarauer Klub oder aber über einen ehemaligen Turniergewinner aus Frankreich gehen wird.

Marin Gologan, der seine Zelte vorübergehend in der Aarauer Akademie aufgeschlagen hat für ein Trainingslager und sich da auch fleis­sig an der Ausbildung der Athleten beteiligt, befindet sich eigentlich momentan noch im Aufbau. Er hatte nach der Teilnahme an der Universade in Taipeh eine etwas längere Pause eingelegt und ist erst im September wieder in ein leichtes Training eingestiegen. Trotzdem liess sich der ehemals 2. platzierte der U23 EM von 2015 es sich nicht nehmen, die Vorbereitungen ein bisschen zu intensivieren, um die Farben des Aarauer Klubs zu vertreten. 

Ganz nach dem alten Gewichtheber Motto «..im Reissen was geht und im Stossen was es benötigt…» ging man den Wettkampf am Samstagabend um 21.00 also an.

Richtig «heiss» wurde es aber dann wirklich bei den bevorstehenden letzten Versuchen der beiden Athleten im Stossen. Einem etwas speziellem Punktverfahren geschuldet, dass bei diesem Turnier zur Anwendung kommt, waren auch die Trainer gefordert, um so schnell wie nur möglich auszurechnen, welche Last genügen würde um den Sieg abzusichern.

Gologan mit Tagessieg

Die Aarauer waren besser im Pokern mit den Startkarten und der Athlet Marin Gologan stellte dann mit seinem 3. Versuch im Stossen mit 178 eindeutig und eindrücklich klar in welche Richtung der Hauptpreis 2017 geht!

Nächstes Jahr ist dann nicht nur der Tagessieg, sondern vielmehr auch der prestigeträchtige Punkterekord des Traditionstunieres ein Ziel für Marin Gologan!

5 Rekorde für Lopez Ein weiterer Aarauer stand ebenfalls im Hauptfeld des Turnieres. Leider kommt für ihn ein Turniersieg vorläufig noch nicht in Frage, da in dem angewandten Punktesystem die leichteren Athleten eher bevorzugt sind. Man hat sich darum auch andere Ziele gesetzt und Luis Lopez holt sich gleich 5 (!) Rekorde ab im Laufe des Wettkampfes, 4 davon Schweizer Rekorde in der Gewichtsklasse ab 105 kg.

5 Rekorde für Lopez

Ein weiterer Aarauer stand ebenfalls im Hauptfeld des Turnieres. Leider kommt für ihn ein Turniersieg vorläufig noch nicht in Frage, da in dem angewandten Punktesystem die leichteren Athleten eher bevorzugt sind. Man hat sich darum auch andere Ziele gesetzt und Luis Lopez holt sich gleich 5 (!) Rekorde ab im Laufe des Wettkampfes, 4 davon Schweizer Rekorde in der Gewichtsklasse ab 105 kg.

Den ersten bereits mit dem 2. Versuch im Reissen mit 137 kg. Anschliessend erhöht er diesen sogleich wieder mit seinem 3. Versuch mit 141 kg. Dies bedeutet auch, dass er seine eigene Bestmarke endlich wieder einmal geknackt hat. 

Luis Lopez – 5 Rekorde am Wettkampf!

Im Stossen läuft es dann nicht mehr so optimal und trotzdem schraubt er seinen eigenen Schweizer Rekord um 1 kg auf 164 kg noch in die Höhe, nach einem souveränen Comeback im 2. Versuch. Dies nach einem total verpatzten 1. Versuch. Der 3. Versuch ist danach auch nicht von Erfolg gekrönt und trotzdem holt er sich mit einem Gesamttotal von 305 kg für beide Disziplinen seinen 5 Rekord um 22.45 ab.

Ursprünglich geplant war im Stossen auf 175 kg zu kommen. Trotz 5 Rekorden innerhalb eines Abends, war Luis Lopez noch lange mit hängendem Kopf hinter den Kulissen anzutreffen. Hier zeigt sich der Ehrgeiz dieser Athleten, den es eben auch benötigt um sich diese Leistungen im täglichen Training zu erarbeiten.

Weitere 10 ambitionierte Aarauer Athleten, sowie 4 weitere Athleten, die in der Aarauer Akademie betreut werden, jedoch für ihre entsprechenden Heimklubs starten, traten entsprechend ihrem Leistungsniveaus über den ganzen Tag verteilt, bei dem mit über 192 Athleten grossartig besetztem Teilnehmerfeld an. Viele hatten einiges investiert in den Trainings für die Vorbereitung seit der Sommerpause und versprachen sich gute Leistungen abzurufen. Die meisten holten sich dann auch Bestleistungen ab, sei es im Reissen, im Stossen und im Gesamttotal. Es wurde wieder technisch ansprechend und sauber gehoben und zeigt klar auf, dass sich die angestrebte nachhaltige und verträgliche Leistungsentwicklung auszahlt!

Dieser in der Akademie schweizweit einmalige Mixtur aus Athleten in wirklich sämtlichen Leistungsniveaus, verschiedener Klubs, Nationen,  Kompetenz in der Trainingsgestaltung, deren Planung und Betreuung, konnte in Tramelan wieder mithelfen, Werbung für das olympische Gewichtheben zu machen.

Die Athleten in der Aarauer Akademie arbeiteten schon bald wieder auf die nächste Ausgabe im 2018 hin!