Inter­na­tio­nales Tra­di­ti­ons­tur­nier «Chal­lenge 210» in Tra­melan |

Gewichtheber Aarau holen sich Turniersieg in der Einzelwertung

Von | 1. November 2017 | Sport

In einem engen Rennen um den Haupt­preis war schon nach dem ersten Durch­gang im Reissen klar, dass der Tages­sieg nur über den Ath­leten vom Aar­auer Klub oder aber über einen ehe­ma­ligen Tur­nier­ge­winner aus Frank­reich gehen wird.

Marin Gologan, der seine Zelte vor­über­ge­hend in der Aar­auer Aka­demie auf­ge­schlagen hat für ein Trai­nings­lager und sich da auch fleis­sig an der Aus­bil­dung der Ath­leten betei­ligt, befindet sich eigent­lich momentan noch im Aufbau. Er hatte nach der Teil­nahme an der Uni­ver­sade in Taipeh eine etwas län­gere Pause ein­ge­legt und ist erst im Sep­tember wieder in ein leichtes Trai­ning ein­ge­stiegen. Trotzdem liess sich der ehe­mals 2. plat­zierte der U23 EM von 2015 es sich nicht nehmen, die Vor­be­rei­tungen ein biss­chen zu inten­si­vieren, um die Farben des Aar­auer Klubs zu ver­treten. 

Ganz nach dem alten Gewicht­heber Motto «..im Reissen was geht und im Stossen was es benö­tigt…» ging man den Wett­kampf am Sams­tag­abend um 21.00 also an.

Richtig «heiss» wurde es aber dann wirk­lich bei den bevor­ste­henden letzten Ver­su­chen der beiden Ath­leten im Stossen. Einem etwas spe­zi­ellem Punkt­ver­fahren geschuldet, dass bei diesem Tur­nier zur Anwen­dung kommt, waren auch die Trainer gefor­dert, um so schnell wie nur mög­lich aus­zu­rechnen, welche Last genügen würde um den Sieg abzu­si­chern.

Gologan mit Tages­sieg

Die Aar­auer waren besser im Pokern mit den Start­karten und der Athlet Marin Gologan stellte dann mit seinem 3. Ver­such im Stossen mit 178 ein­deutig und ein­drück­lich klar in welche Rich­tung der Haupt­preis 2017 geht!

Nächstes Jahr ist dann nicht nur der Tages­sieg, son­dern viel­mehr auch der pres­ti­ge­träch­tige Punk­te­re­kord des Tra­di­ti­ons­t­u­nieres ein Ziel für Marin Gologan!

5 Rekorde für Lopez Ein wei­terer Aar­auer stand eben­falls im Haupt­feld des Tur­nieres. Leider kommt für ihn ein Tur­nier­sieg vor­läufig noch nicht in Frage, da in dem ange­wandten Punk­te­system die leich­teren Ath­leten eher bevor­zugt sind. Man hat sich darum auch andere Ziele gesetzt und Luis Lopez holt sich gleich 5 (!) Rekorde ab im Laufe des Wett­kampfes, 4 davon Schweizer Rekorde in der Gewichts­klasse ab 105 kg.

5 Rekorde für Lopez

Ein wei­terer Aar­auer stand eben­falls im Haupt­feld des Tur­nieres. Leider kommt für ihn ein Tur­nier­sieg vor­läufig noch nicht in Frage, da in dem ange­wandten Punk­te­system die leich­teren Ath­leten eher bevor­zugt sind. Man hat sich darum auch andere Ziele gesetzt und Luis Lopez holt sich gleich 5 (!) Rekorde ab im Laufe des Wett­kampfes, 4 davon Schweizer Rekorde in der Gewichts­klasse ab 105 kg.

Den ersten bereits mit dem 2. Ver­such im Reissen mit 137 kg. Anschlies­send erhöht er diesen sogleich wieder mit seinem 3. Ver­such mit 141 kg. Dies bedeutet auch, dass er seine eigene Best­marke end­lich wieder einmal geknackt hat. 

Luis Lopez – 5 Rekorde am Wett­kampf!

Im Stossen läuft es dann nicht mehr so optimal und trotzdem schraubt er seinen eigenen Schweizer Rekord um 1 kg auf 164 kg noch in die Höhe, nach einem sou­ve­ränen Come­back im 2. Ver­such. Dies nach einem total ver­patzten 1. Ver­such. Der 3. Ver­such ist danach auch nicht von Erfolg gekrönt und trotzdem holt er sich mit einem Gesamt­total von 305 kg für beide Dis­zi­plinen seinen 5 Rekord um 22.45 ab.

Ursprüng­lich geplant war im Stossen auf 175 kg zu kommen. Trotz 5 Rekorden inner­halb eines Abends, war Luis Lopez noch lange mit hän­gendem Kopf hinter den Kulissen anzu­treffen. Hier zeigt sich der Ehr­geiz dieser Ath­leten, den es eben auch benö­tigt um sich diese Leis­tungen im täg­li­chen Trai­ning zu erar­beiten.

Wei­tere 10 ambi­tio­nierte Aar­auer Ath­leten, sowie 4 wei­tere Ath­leten, die in der Aar­auer Aka­demie betreut werden, jedoch für ihre ent­spre­chenden Heim­klubs starten, traten ent­spre­chend ihrem Leis­tungs­ni­veaus über den ganzen Tag ver­teilt, bei dem mit über 192 Ath­leten gross­artig besetztem Teil­neh­mer­feld an. Viele hatten einiges inves­tiert in den Trai­nings für die Vor­be­rei­tung seit der Som­mer­pause und ver­spra­chen sich gute Leis­tungen abzu­rufen. Die meisten holten sich dann auch Best­leis­tungen ab, sei es im Reissen, im Stossen und im Gesamt­total. Es wurde wieder tech­nisch anspre­chend und sauber gehoben und zeigt klar auf, dass sich die ange­strebte nach­hal­tige und ver­träg­liche Leis­tungs­ent­wick­lung aus­zahlt!

Dieser in der Aka­demie schweiz­weit ein­ma­lige Mixtur aus Ath­leten in wirk­lich sämt­li­chen Leis­tungs­ni­veaus, ver­schie­dener Klubs, Nationen,  Kom­pe­tenz in der Trai­nings­ge­stal­tung, deren Pla­nung und Betreuung, konnte in Tra­melan wieder mit­helfen, Wer­bung für das olym­pi­sche Gewicht­heben zu machen.

Die Ath­leten in der Aar­auer Aka­demie arbei­teten schon bald wieder auf die nächste Aus­gabe im 2018 hin!