Inter­na­tio­na­les Tra­di­ti­ons­tur­nier «Chal­len­ge 210» in Tra­me­lan |

Gewicht­he­ber Aar­au holen sich Tur­nier­sieg in der Ein­zel­wer­tung

Von | 1. Novem­ber 2017 | Sport

In einem engen Ren­nen um den Haupt­preis war schon nach dem ers­ten Durch­gang im Reis­sen klar, dass der Tages­sieg nur über den Ath­le­ten vom Aar­au­er Klub oder aber über einen ehe­ma­li­gen Tur­nier­ge­win­ner aus Frank­reich gehen wird.

Marin Golo­gan, der sei­ne Zel­te vor­über­ge­hend in der Aar­au­er Aka­de­mie auf­ge­schla­gen hat für ein Trai­nings­la­ger und sich da auch fleis­sig an der Aus­bil­dung der Ath­le­ten betei­ligt, befin­det sich eigent­lich momen­tan noch im Auf­bau. Er hat­te nach der Teil­nah­me an der Uni­ver­sade in Tai­peh eine etwas län­ge­re Pau­se ein­ge­legt und ist erst im Sep­tem­ber wie­der in ein leich­tes Trai­ning ein­ge­stie­gen. Trotz­dem liess sich der ehe­mals 2. plat­zier­te der U23 EM von 2015 es sich nicht neh­men, die Vor­be­rei­tun­gen ein biss­chen zu inten­si­vie­ren, um die Far­ben des Aar­au­er Klubs zu ver­tre­ten. 

Ganz nach dem alten Gewicht­he­ber Mot­to «..im Reis­sen was geht und im Stos­sen was es benö­tigt…» ging man den Wett­kampf am Sams­tag­abend um 21.00 also an.

Rich­tig «heiss» wur­de es aber dann wirk­lich bei den bevor­ste­hen­den letz­ten Ver­su­chen der bei­den Ath­le­ten im Stos­sen. Einem etwas spe­zi­el­lem Punkt­ver­fah­ren geschul­det, dass bei die­sem Tur­nier zur Anwen­dung kommt, waren auch die Trai­ner gefor­dert, um so schnell wie nur mög­lich aus­zu­rech­nen, wel­che Last genü­gen wür­de um den Sieg abzu­si­chern.

Golo­gan mit Tages­sieg

Die Aar­au­er waren bes­ser im Pokern mit den Start­kar­ten und der Ath­let Marin Golo­gan stell­te dann mit sei­nem 3. Ver­such im Stos­sen mit 178 ein­deu­tig und ein­drück­lich klar in wel­che Rich­tung der Haupt­preis 2017 geht!

Nächs­tes Jahr ist dann nicht nur der Tages­sieg, son­dern viel­mehr auch der pres­ti­ge­träch­ti­ge Punk­te­re­kord des Tra­di­ti­ons­t­u­nie­res ein Ziel für Marin Golo­gan!

5 Rekor­de für Lopez Ein wei­te­rer Aar­au­er stand eben­falls im Haupt­feld des Tur­nie­res. Lei­der kommt für ihn ein Tur­nier­sieg vor­läu­fig noch nicht in Fra­ge, da in dem ange­wand­ten Punk­te­sys­tem die leich­te­ren Ath­le­ten eher bevor­zugt sind. Man hat sich dar­um auch ande­re Zie­le gesetzt und Luis Lopez holt sich gleich 5 (!) Rekor­de ab im Lau­fe des Wett­kamp­fes, 4 davon Schwei­zer Rekor­de in der Gewichts­klas­se ab 105 kg.

5 Rekor­de für Lopez

Ein wei­te­rer Aar­au­er stand eben­falls im Haupt­feld des Tur­nie­res. Lei­der kommt für ihn ein Tur­nier­sieg vor­läu­fig noch nicht in Fra­ge, da in dem ange­wand­ten Punk­te­sys­tem die leich­te­ren Ath­le­ten eher bevor­zugt sind. Man hat sich dar­um auch ande­re Zie­le gesetzt und Luis Lopez holt sich gleich 5 (!) Rekor­de ab im Lau­fe des Wett­kamp­fes, 4 davon Schwei­zer Rekor­de in der Gewichts­klas­se ab 105 kg.

Den ers­ten bereits mit dem 2. Ver­such im Reis­sen mit 137 kg. Anschlies­send erhöht er die­sen sogleich wie­der mit sei­nem 3. Ver­such mit 141 kg. Dies bedeu­tet auch, dass er sei­ne eige­ne Best­mar­ke end­lich wie­der ein­mal geknackt hat. 

Luis Lopez – 5 Rekor­de am Wett­kampf!

Im Stos­sen läuft es dann nicht mehr so opti­mal und trotz­dem schraubt er sei­nen eige­nen Schwei­zer Rekord um 1 kg auf 164 kg noch in die Höhe, nach einem sou­ve­rä­nen Come­back im 2. Ver­such. Dies nach einem total ver­patz­ten 1. Ver­such. Der 3. Ver­such ist danach auch nicht von Erfolg gekrönt und trotz­dem holt er sich mit einem Gesamt­to­tal von 305 kg für bei­de Dis­zi­pli­nen sei­nen 5 Rekord um 22.45 ab.

Ursprüng­lich geplant war im Stos­sen auf 175 kg zu kom­men. Trotz 5 Rekor­den inner­halb eines Abends, war Luis Lopez noch lan­ge mit hän­gen­dem Kopf hin­ter den Kulis­sen anzu­tref­fen. Hier zeigt sich der Ehr­geiz die­ser Ath­le­ten, den es eben auch benö­tigt um sich die­se Leis­tun­gen im täg­li­chen Trai­ning zu erar­bei­ten.

Wei­te­re 10 ambi­tio­nier­te Aar­au­er Ath­le­ten, sowie 4 wei­te­re Ath­le­ten, die in der Aar­au­er Aka­de­mie betreut wer­den, jedoch für ihre ent­spre­chen­den Heim­klubs star­ten, tra­ten ent­spre­chend ihrem Leis­tungs­ni­veaus über den gan­zen Tag ver­teilt, bei dem mit über 192 Ath­le­ten gross­ar­tig besetz­tem Teil­neh­mer­feld an. Vie­le hat­ten eini­ges inves­tiert in den Trai­nings für die Vor­be­rei­tung seit der Som­mer­pau­se und ver­spra­chen sich gute Leis­tun­gen abzu­ru­fen. Die meis­ten hol­ten sich dann auch Best­leis­tun­gen ab, sei es im Reis­sen, im Stos­sen und im Gesamt­to­tal. Es wur­de wie­der tech­nisch anspre­chend und sau­ber geho­ben und zeigt klar auf, dass sich die ange­streb­te nach­hal­ti­ge und ver­träg­li­che Leis­tungs­ent­wick­lung aus­zahlt!

Die­ser in der Aka­de­mie schweiz­weit ein­ma­li­ge Mix­tur aus Ath­le­ten in wirk­lich sämt­li­chen Leis­tungs­ni­veaus, ver­schie­de­ner Klubs, Natio­nen,  Kom­pe­tenz in der Trai­nings­ge­stal­tung, deren Pla­nung und Betreu­ung, konn­te in Tra­me­lan wie­der mit­hel­fen, Wer­bung für das olym­pi­sche Gewicht­he­ben zu machen.

Die Ath­le­ten in der Aar­au­er Aka­de­mie arbei­te­ten schon bald wie­der auf die nächs­te Aus­ga­be im 2018 hin!