Ame­rican Foot­ball

Guter zweiter Spieltag des Argovia Pirates U16 Flag Football-Teams

7. Juni 2018 | Sport

Die jüngsten Argovia Pirates-Mit­glieder konnten auch am zweiten Spieltag über­zeugen. Gegen die starken Teams aus Zürich und Genf mussten sie sich zwar geschlagen geben. Sie zeigten jedoch sehr gute Ansätze und wussten durch ihren Team­geist zu über­zeugen.

Am ver­gan­genen Samstag star­tete das U16 Flag Foot­ball-Team der Argovia Pirates um 11.30 Uhr in Rafz gegen die Zurich Rene­gades. Der Anfang war von Ner­vö­sität und Feh­lern geprägt. Den Pirates gelangen trotzdem Punkte. Die zweite Halb­zeit zeigte ein anderes Bild. Gestärkt durch die Halb­zeit­pause konnten die Pirates den Rück­stand auf die Rene­gades zunächst auf­holen. Dann stellten die Zür­cher ihre stärksten Kräfte aufs Feld und liessen den Pirates, trotz starker Gegen­wehr, keine Chance mehr. Die Pirates ver­loren am Ende 51:25. Die Pirates liessen auch in der schwie­rigen zweiten Halb­zeit immer alle Spieler spielen. Nur so können alle Kids dazu lernen und den Spass am Sport behalten.

Das zweite Spiel war wie aus David gegen Goliath. Die Pirates waren der klarer Underdog und der Meister Geneva Sea­hawks. Nachdem die Pirates schon bald den ersten Touch­down hin­nehmen mussten, konnten sie erfolg­reich zurück schlagen und gingen noch vor der Pause durch zwei Touch­downs mit 14:7 in Füh­rung. Die Sea­hawks drehten in der zweiten Halb­zeit auf und konnten die phy­si­schen Stärken gegen die eher klein gewach­senen Pirates aus­nützen.

Das Spiel war bis am Schluss span­nend. 30 Sekunden vor Schluss stand es 20:25 für die Sea­hawks. Die Pirates konnten kurz vor der Genfer End­zone den Ball zweimal nicht fangen. Danach liessen die Sea­hawks die Zeit runter laufen. Nach hartem Kampf und starkem Auf­tritt gegen den Schweizer Meister ver­loren die Pirates knapp mit 20:25.

Coach Gian­luca Wie­de­mann war nach den Spielen sehr zufrieden: «Die Kids haben alles gut umge­setzt und haben gezeigt, was sie können. Es hat das letzte Pro­zent gefehlt und ein wenig Pech war auch dabei, aber ich bin zu 110 % mit den Spie­lern zufrieden. Ich denke, dass das System, das alle spielen können, gut funk­tio­niert und wir doch bewiesen haben, dass man ein Team sein muss, um auch gegen die Besten zu bestehen.»

Nächster Gameday ist in Land­quart am 16. Juni. Dort nehmen die U16 Flag Foot­ball Pirates den nächsten Anlauf zum ersten Sieg.

AP