Crowd­fun­ding soll 16 Mio für das Sta­di­on brin­gen |

Mit meinstadion.ch «vor­wärts» machen

Von | 22. Novem­ber 2017 | News, Sport

Am 18. Mai 2018 ver­fällt die Bau­be­wil­li­gung für das Fuss­ball­sta­di­on des FC Aar­au im Tor­feld Süd. Zur Rea­li­sie­rung des Sta­di­ons feh­len finan­zi­el­le Mit­tel in der Höhe von 16 Mio. Fran­ken. Die meinstadion.ch GmbH hat es sich zur Auf­ga­be gemacht, die­sen Bei­trag vor Ver­fall der Bau­be­wil­li­gung zu sam­meln.

Die Rea­li­sie­rung eines neu­en Sta­di­ons im Tor­feld Süd ist für die Zukunft des FC Aar­au match­ent­schei­dend. «VORWÄRTS» – so steht es unter dem neu­en Logo der Ver­ei­ni­gung «mein­sta­di­on. ch». Am Mitt­woch hat eine Grup­pe rund um den ehe­ma­li­gen FC-Aar­au-Prä­si­dent Micha­el Hun­zi­ker das Pro­jekt «meinstadion.ch» vor­ge­stellt und damit den «Plan A minus», der sich an die bis­he­ri­gen Plä­ne A und B anlehnt. Die­se lies­sen sich aber nur mit zeit­in­ten­si­ven Bewil­li­gungs­ver­fah­ren oder mit sehr viel mehr Geld rea­li­sie­ren. «Plan A minus» sieht den Bau einer schlich­ten Sta­di­on­in­fra­struk­tur im Tor­feld Süd vor. «Und zwar nur im Tor­feld», bekräf­tig­te Micha­el Hun­zi­ker, «alle ande­ren Stand­or­te kom­men nicht in Fra­ge, dafür sam­meln wir nicht!»

Crowd­fun­ding gestar­tet

Mit der gross ange­leg­ten Öffent­lich­keits­ar­beit setzt «meinstadion.ch» auf die Unter­stüt­zung von Spon­so­ren, Gön­nern, Fans – kurz­um allen, denen der FC Aar­au am Her­zen liegt. Dabei hat man ein kla­res Ziel: Am 18. Mai 2018 ver­fällt die Bau­be­wil­li­gung für das neue Sta­di­on im Tor­feld Süd, ergo müs­sen die Bau­ar­bei­ten bis dahin begin­nen. Für die Siche­rung der Finan­zie­rung bleibt Zeit bis am 31. März 2018.

Mit­tels Crowd­fun­ding kön­nen Geld­be­trä­ge in jeder Höhe gespen­det wer­den. Alle Spen­den sind als Schen­kung an die Stadt Aar­au aus­ge­stal­tet und mit der Auf­la­ge ver­bun­den, dass die gespen­de­ten Gel­der für den Bau des Sta­di­ons zu ver­wen­den sind.

Gemäss dem Steu­er­ge­setz des Kan­tons Aar­gau und dem Bun­des­ge­setz über die direk­te Bun­des­steu­er sind Schen­kun­gen an ein Gemein­we­sen ab einem Betrag von 100 Fran­ken steu­er­lich abzugs­fä­hig.

Unter­stüt­zung durch NAB

Als lang­jäh­ri­ger und treu­er Spon­sor des FC Aar­au unter­stützt auch die Neue Aar­gau­er Bank (NAB) das Pro­jekt. Sie bringt ihr digi­ta­les Know-how ein, besorgt die tech­ni­sche Abwick­lung und wird selbst das Sta­di­on-Crowd­fun­ding unter­stüt­zen.

Bei einer Nicht-Rea­li­sie­rung des Pro- jekts wer­den die gespen­de­ten Geld­be­trä­ge, wel­che auf ein Sperr­kon­to bei der Neu­en Aar­gau­er Bank AG ein­zu­be­zah­len sind, zurück­er­stat­tet (nur Beträ­ge ab 50 Fran­ken). Klei­ne­re Beträ­ge wer­den in Form einer Spen­de je zu einem Drit­tel an die Junio­ren­ab­tei­lung der FC Aar­au AG, an den Ver­ein Fuss­ball-Club Aar­au 1902 und an den Ver­ein FC Aar­au Frau­en über­wie­sen.

Innert 48 Stun­den über 200’000 Fran­ken gesam­melt

Innert 48 Stun­den seit der Medi­en­kon­fe­renz sind bereits 1202 Tickets weg, was Spen­den im Betrag von 209’553 Fran­ken ent­spricht. Micha­el Hun­zi­ker kom­men­tiert: «Die Unter­stüt­zung aus der Bevöl­ke­rung und von Unter­neh­men ist bereits beacht- lich. Der bis­he­ri­ge Ver­lauf zeigt, dass unser Ziel erreich­bar ist.»

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter meinstadion.ch