Aaraus Nach­wuchs­spie­lerin Michelle Schär gelang gegen Lok Rei­nach ein Tor und ein Assist  (Bild: zVg)

Uni­ho­ckey

Nach Abstieg: Versöhnlicher Abschluss im Derby

Von | 7. März 2018 | Sport

Die Damen I des Team Aarau haben nach einer ver­korksten Saison einen ver­söhn­li­chen Abschluss gefeiert. Aarau, das bereits eine Runde vor Schluss abge­stiegen war, sorgte mit einem Pres­ti­ge­er­folg im Derby gegen den UHC Lok Rei­nach für einen ver­söhn­li­chen Abschluss der ver­korksten Pre­mie­ren­saison in der 1. Liga. Befreit vom Druck des Abstiegs­kampfs spielten die Haus­her­rinnen locker auf und setzten sich gegen die Kan­tons­ri­va­linnen aus dem Ober­wy­nental klar mit 6:1 durch. Im Nach­hinein ist es natürlich sehr schade, dass das vor­han­dene Poten­zial nicht schon früher aus­ge­spielt werden konnte. Nichts­des­to­trotz ist das Ziel für die nächste Saison jetzt nichts anderes als der sofor­tige Wie­der­auf­stieg in die 1. Liga.

Wir sind überzeugt, dass dies dem Team von Neil Anderes und Andrea Schmutz gelingt. Die Qua­lität der Mann­schaft ist besser als die 2. Liga, und die Struk­turen im Nach­wuchs­be­reich werden der Damen­ab­tei­lung lang­fristig sowieso eine grosse Zukunft bescheren. Für einen rundum gelun­genen Uni­ho­ckey­sonntag sorgten die Klein­feld-Damen, die zwei wich­tige Siege ein­fuhren. Auf das 7:3 gegen den UHC Basel United folgte ein 9:0 gegen den UHC Trim­bach. Hinter den W.T. Här­kingen- Gäu, die in Aarau den Auf­stieg vor­zeitig per­fekt gemacht haben, belegt die Mann­schaft von Roger Elsen­berger Rang zwei in der Tabelle.