Erl­könig Ford Kuga (Bilder: zVg)

Neuer Ford Kuga in der Pipeline

9. Mai 2018 | Mobil

Der Ford Kuga ist sehr beliebt. Fol­ge­dessen wird das Modell auch wei­ter­ent­wi­ckelt. Der Kuga ist eines der bedeu­tendsten Modelle für Ford. Des­halb muss die Neu­auf­lage unbe­dingt sitzen. Jetzt wurde sie von den Erl­könig-Jägern erst­mals bei Tests gesehen. Und obwohl man noch nicht all zu viel sieht, sieht man eins doch recht deut­lich: Der neue Kuga wird sich stärker als bisher am gerade vor­ge­stellten Ford Focus ori­en­tieren.

Über­sicht­li­cheres Cockpit

Es ist ja auch nicht so, als gäbe es beim aktu­ellen Kuga nichts zu ver­bes­sern. Gerade die ver­blockte, immer etwas ein­fach anmu­tende Cock­pit­ge­stal­tung ist in der aktu­ellen Ford-Palette ein grosses Pro­blem. Beim neuen Fiesta und beim bald erschei­nenden neuen Focus hat Ford nun auf­ge­räumt und auch der nächste Kuga wird von dieser Grund­rei­ni­gung pro­fi­tieren. Erwarten Sie weniger Knöpfe, mehr Frei­raum und ein neues Info­tain­ment-Dis­play, das auf dem Arma­tu­ren­brett sitzt.

Er wird noch etwas grösser

Obwohl der Kuga nie wirk­lich ein Platz­pro­blem hatte, wird er wohl etwas grösser (aktuell 4,54 Meter).

Etwas leichter könnte er auch werden (aktuell ab 1.580 Kilo). Ver­mut­lich sitzt er auf der Platt­form des neuen Focus. Und auch beim Design wird er näher am kom­pakten Ver­kaufs­schlager sein als bisher.

Kommt auch ein Plug-in-Hybrid?

Die Motoren dürfte der nächste Kuga eben­falls vom neuen Focus über­nehmen. Wir erwarten einen Drei­zy­linder-Ben­ziner mit 125 PS sowie zwei Vier­zy­linder-Ben­ziner mit 150 und 182 PS. Die Vier­zy­linder-Diesel dürften zwi­schen 120 und etwa 180 PS leisten. Neben einem Sechs­gang-Schalt­ge­triebe wird es auch eine Acht­gang-Auto­matik geben. Genauso wie Ver­sionen mit Front- und All­rad­an­trieb. Ob der neue Kuga auch rein elek­trisch kommt, ist unklar.

Ford inves­tiert zwar acht Mil­li­arden US-Dollar, um bis 2020 gleich 40 elek­tri­sierte Modelle auf den Markt zu bringen, aber im Falle des Kuga erscheint ein Plug-in-Hybrid der­zeit wahr­schein­li­cher. Der Markt­start für die Neu­auf­lage des Mit­tel­klasse-SUV (das in den USA übri­gens als Ford Escape vor­fährt) dürfte 2020 erfolgen.

ZVG