Die Aar­auer Stadtführerinnen und Stadtführer sind gut gelaunt bereit für das Pro­gramm 2018 (Bild: aarau info)

Öffentliche Stadtführungen 2018

Von | 17. Januar 2018 | aarau info

Während des gesamten Jahres finden in Aarau öffentliche Stadtführungen statt, denen sich Ein­zel­per­sonen anschliessen können. Auf den pro­fes­sio­nell geführten Rundgängen gibt es Span­nendes über Aarau und seine Geschichten zu erfahren.

Das Pro­gramm 2018 ist erschienen und das Angebot ist erneut vielfältig. Eine Übersicht:

Auf den Spuren des Bestat­ters

Es gibt sie weiter, die Spezialführungen zu Dreh­orten der SRF-Kri­mi­serie «Der Bestatter»: vom Wohn­haus der Kom­mis­sarin bis zum Friedhof Rosen­garten. Die Teil­neh­menden sind, wie der ehe­ma­lige Kri­mi­nal­kom­missar und jet­zige Inhaber eines Bestat­tungs­in­sti­tutes Luc Conrad, beson­deren Todesfällen auf der Spur und erleben Aarau als Filmset. Dreh­orte aus der ersten bis zur sechsten Staffel werden besucht und es gibt span­nende Hin­ter­grund­in­for­ma­tionen über das Making-Of der erfolg­reichsten Schweizer Kri­mi­serie.

Aar­auer Beizen – Geschichte und Anek­doten

Amüsantes, Inter­es­santes, His­to­ri­sches und Aktu­elles gibt es über die Aar­auer Bei­zen­land­schaft und legendäre Wir­tinnen und Wirte zu hören. Wo ver­kehrten einst die Revo­luzzer, was hat es mit den Spa­ni­schen Wein­stuben in Aarau auf sich und wel­ches war wohl das erste In-Lokal der Aar­auer? Wer weiss schon, wie sich die Bei­zen­kultur über die Jahr­hun­derte verändert und ent­wi­ckelt hat. Die geführte Gruppe macht sich auf die Suche nach Spuren und Fakten: Wirts­haus­schilder, ein Fundus an ver­bli­chenen Fotos und Anek­doten lassen längst Ver­gan­genes auf­leben und Aktu­elles erleben.

Der Turm und seine Kerker

Ein­tau­chen im Ober­t­or­turm ins mit­tel­al­ter­liche Leben und die beschwer­li­chen Auf­gaben dessen eins­tiger Bewohner kennen lernen. Der im 13. Jahr­hun­dert erbaute Ober­t­or­turm wurde im 16. Jahr­hun­dert um drei Stock­werke zum Wohn- und Wacht­turm auf­ge­stockt. Hoch oben, im 10. Stock, wird die Turmwächterwohnung erkundet und es gibt Geschichten aus dem Leben des Turmwächters und seiner Familie zu hören. Das bei­nahe 500-jährigen Uhr­werk wird heute noch täglich von Hand auf­ge­zogen und hat nichts von seiner Fas­zi­na­tion ver­loren. Der Besuch in den grus­ligen Ker­kern führt vor Augen, wie trostlos die Gefan­gen­schaft darin war.

Die Stadt der schönen Giebel

Gemeinsam schauen die Teil­neh­menden an der Giebelführung in die Höhe, ent­de­cken an so man­chem Dach­himmel überraschende Sujets und erfahren deren Geschichte. Eine Beson­der­heit bilden in Aarau die rund 90 reich bemalten Dach­un­ter­sichten der Altstadthäuser. Ihnen ver­dankt Aarau seinen Bei­namen «Stadt der schönen Giebel».

Über Frauen – nicht nur für Frauen

Eine Ent­de­ckungs­tour Aaraus von der weib­li­chen Seite – von der ersten Aar­auer Briefträgerin bis zu Petra Volpe, der heute renom­mierten Regis­seurin. Die Stadtführerinnen erzählen von Wei­bern, Jung­fern, Frau­en­zim­mern, Hexen, Nonnen, Damen, revolutionären Frauen, tüchtigen Geschäftsfrauen und Pio­nie­rinnen. Von zahl­reiche Frauenpersönlichkeiten mit einem Bezug zu Aarau, die die Geschichte Aaraus mitgeprägt haben oder deren Schicksal und Leben für den jewei­ligen Zeit­geist steht, wird berichtet.

Das Team von aarau info (Bild: aarau info)

Fami­li­en­füh­rung für Gross und Klein

Erwach­sene und Kinder ent­de­cken Aarau auf span­nende und spie­le­ri­sche Weise. Auf dem Spa­zier­gang ent­de­cken Fami­lien gemeinsam die male­ri­schen Gassen und ver­steckten Winkel, ertasten his­to­ri­sche Mauern und lernen Geschichte und Geschichten kennen. Wer wohnte im Ober­t­or­turm? Warum holte man das Wasser beim Brunnen? Gab es in Aarau wirk­lich Hexen? Bei dieser Führung kommen sowohl Kinder wie auch Erwach­sene auf ihre Kosten.

Unter­wegs mit Magd und Nach­wächter

Unter­wegs mit dem Nachtwächter auf seinem Rund­gang ist zu ver­nehmen, welch span­nende Geschichten er zum mit­tel­al­ter­li­chen Leben bei Nacht zu erzählen hat. Hautnah erleben, welche Auf­gaben er zu erfüllen hatte und mit wel­chen Störefrieden er sich her­um­schlagen musste. Eine Magd weiss vieles aus ihrem Leben zu berichten: von Wasch­wei­bern, Kräuterfrauen, Jahrmärkten und vielem mehr. Begleiten Sie sie durch die mit­tel­al­ter­li­chen Gassen, lau­schen Sie gespannt ihren Geschichten und nehmen Sie teil an ihrem beschwer­li­chen Alltag

Tra­di­tio­nelle Alt­stadt­füh­rung

In den his­to­ri­schen Alt­stadt­gassen ist der Geist längst ver­gan­gener Zeit zu spüren und zu erfahren, wie sich Aarau zur modernen Stadt mit hoher Lebensqualität ent­wi­ckelt hat. Die Kyburger setzten mit ihrer vor­aus­schau­enden Stadt­pla­nung den Grund­stein für die heute male­ri­sche und zeitgemässe Aar­auer Alt­stadt. Auf diesem Rund­gang steht die Geschichte im Vor­der­grund. Wo im Mit­tel­alter in Aarau das Leben pul­sierte und warum die Was­ser­ver­sor­gung eine solch zen­trale Rolle spielte. Der Besuch eines Ehgra­bens rundet den Alt­stadt­rund­gang ab.

Stadtrundgang für Kurzentschlossene

Jeden ersten und letzten Samstag im Monat findet ein Stadt­rund­gang für Kurz­ent­schlos­sene statt. Eine Anmel­dung für diese Führungen ist erwünscht (Bezah­lung vor Ort).

Jeweils am ersten Samstag um 13 Uhr wird der klas­si­sche Stadt­rund­gang durchgeführt, am letzten Samstag um 11 Uhr (ab März) ist die Führung einem Spe­zi­al­thema gewidmet.

Infor­ma­tionen gibt es auf der Web­site www.aarauinfo.ch oder tele­fo­nisch unter
062 834 10 34.