Budget 2018 der Einwohnergemeinde Safenwil |

Steuerfuss bleibt bei 115%

Von | 9. November 2017 | News

Das Budget 2018 basiert wie im Vorjahr auf einem Steuerfuss von 115 %. Aufgrund des Steuerfussabtausches von 3 % mit dem Kanton bedeutet dies somit effektiv eine Steuerfusserhöhung um 3 %.

Trotz erneuter Entnahme von Fr. 557’700.– aus der Aufwertungsreserve resultiert ein Aufwandüberschuss von Fr. 397’600.–. Dies ist insbesondere auf Mehraufwendungen im Bereich der Pflegefinanzierung von
Fr. 110’000.–, der Sozialhilfe von netto
Fr. 200’000.– (Leistungen an Sozialhilfebezüger abzüglich Rückerstattungen) sowie durch die um Fr. 250’000.– tiefer ausfallenden Aktiensteuererträge zurückzuführen.

Steuerertrag

Gegenüber dem Budget 2017 resultiert bei den Einkommens- und Vermögenssteuern, ohne Berücksichtigung der Erträge aus Vorjahren, eine Zunahme von 1,5 %. Bei den Nachträgen wird mit einer Abnahme gerechnet, sodass der gesamte Einkommens- und Vermögens- steuerertrag gleich hoch ausfällt wie im Vorjahresbudget. Der Aktiensteuerertrag wird um Fr. 250’000.– tiefer eingesetzt gegenüber dem Vorjahresbudget und beträgt Fr. 1’450’000.–.

Im Jahr 2018 sind Nettoinvestitionen von
Fr. 945’000.– geplant, welche praktisch vollumfänglich fremdfinanziert werden müssen (Selbstfinanzierung von lediglich Fr. 6600.–).

Spezialfinanzierungen

Spezialfinanzierungen Beim Wasserwerk resultiert ein Ertragsüberschuss von Fr. 24’200.–, was gleichzeitig dem operativen Gewinn entspricht. Die Nettoinvestitionszunahme beträgt Fr. 74’000.–. Bei der Abwasserbeseitigung ergibt sich ein Aufwandüberschuss von Fr. 15’700.–. Die Investitionsausgaben belaufen sich auf Fr. 2’258’000.– und die -einnahmen auf Fr. 587’000.–. Es ist bei der Abfallwirtschaft ein Aufwandüberschuss von Fr. 19’100.– veranschlagt. Bei der Holzschnitzelheizung
resultiert ein Ertragsüberschuss von Fr. 13’300.–.