Jugend­korb­ball Unter­kulm

U16 Team gewinnt die Innerschweizer Korbball Meisterschaften

Von | 7. März 2018 | Sport

Was im Herbst 2017 noch eher nach einem Rumpf­team aussah, ent­wi­ckelte sich inner­halb der letzten Monate zu einem Meis­ter­team. Lange war nicht klar, ob die Unter­kulmer Korb­bal­le­rinnen überhaupt in Luzern starten konnten, doch nach dem Gewinn der kan­to­nalen U16 und U14 Meis­ter­schaften, bil­dete sich ein neues Team und dieses Team wollte überzeugen, und wie! Nach der Vor­runde lag das Team unge­schlagen in Front vor den direkten Ver­fol­ge­rinnen aus Menznau und Grosswangen, welche bereits vier Punkte Rückstand hatten.

Die Rückrunde ver­lief aller­dings nicht mehr so erfolg­reich. Bereits an der ersten Spiel­runde musste Unter­kulm auf drei Spie­le­rinnen ver­zichten, welche abwe­send waren, drei Spie­le­rinnen fuhren später in die Ferien, damit sie noch spielen konnten. Gleich die erste Begeg­nung war bedeu­tend, es stand das Rückrundenspiel gegen Menznau an.

Beide Teams waren sicht­lich nervös. Menznau konnte auf alle ihre Spie­le­rinnen zählen und gingen auch gleich in Führung, Unter­kulm hatte Mühe ins Spiel zu finden, so war der Pau­sen­stand von 3:1 für Menznau Moti­va­tion genug für Unter­kulm das Spiel in andere Bahnen zu lenken. Höchst kon­zen­triert und mit viel Biss und Willen konnte Unter­kulm auf 5:4 davon ziehen. Doch Menznau gelang mit dem Schluss­pfiff der Aus­gleich. Unter­kulm lag noch immer min­des­tens zwei Punkte vor den Luzer­ne­rinnen. Beide Teams gewannen ihre rest­li­chen Par­tien. So bleib es bis zur Schluss­runde span­nend.

Die beiden Teams hatten sich einen kom­for­ta­blen Vor­sprung her­aus­ge­spielt und machten unter sich die vor­deren Podest­plätze aus. Im ersten Spiel der Schluss­runde fanden die Kulmer Spie­le­rinnen nie ins Spiel, dank der Treff­si­cher­heit von Delia Gross­mann erar­bei­teten sie sich ein Unent­schieden gegen Wol­fen­schiessen. Völlig überraschend verlor Menznau gegen Grosswangen, eine Vor­ent­schei­dung war gefallen, Unter­kulm brauchte noch einen Sieg um zu Oberst zu stehen.

Grosswangen hiess denn auch der nächste Gegner, diese hatten nichts mehr zu ver­lieren, waren aber nach dem Sieg gegen Menznau dop­pelt moti­viert, auch Unter­kulm in die Schranken zu weisen. Doch diese Mädels wehrten sich tapfer und enga­giert und sicherten sich mit einem Sieg vor dem letzten Spiel den Gesamt­sieg. Im letzten Spiel gegen Hausen a. A. durften dann v. a. die sehr jungen Spie­le­rinnen ans Werk, keine leichte Auf­gabe, aber sie hatten ja auch keinen Druck, denn auch mit der ein­zigen Nie­der­lage in der Inner­schweizer Meis­ter­schaft hat sich Unter­kulm gegen alle Teams durch­ge­setzt und die Mäd­chen U16 Meis­ter­schaft gewonnen.

Inner­schweizer Meister ist aber Menznau, da nur die Inner­schwei­zer­teams den Meis­ter­titel zuge­spro­chen bekommen. Eben­falls im Ein­satz standen aus Unter­kulmer Sicht zwei Damen Teams. Unter­kulm 2 sicherte sich als Auf­steiger den 5. Platz in der 2.Liga, Unter­kulm 1, in der 1. Liga spie­lend, konnte sich mit kämp­fe­ri­schem Ein­satz- aus eigener Kraft, vor dem Abstiegs­platz retten. Viele span­nende Spiele gegen vor­wie­gend Nati A und B Teams for­derten die Unter­kul­me­rinnen sehr und so oft fehlte das nötige Glück, damit der Ball im Korb lan­dete.

Bleibt zu hoffen, dass alle Teams aus den Feh­lern lernen- und sich in aller Ruhe und Ent­schlos­sen­heit auf die im April begin­nende Rasen­saison vor­be­reiten können.