Die Gemeinden  Ober­ent­felden, ver­treten durch Gemein­de­rätin Priska Ott (links) und Unter­ent­felden, ver­treten durch Vize­am­mann Kurt Häf­liger (rechts) und Gemein­de­rätin Yasmin Dät­wyler (2. v. rechts) freuen sich zusammen mit Badi-Prä­si­dent Bern­hard Bürki auf eine gute Saison  (Bilder: Markus Schenk)

Badier­öff­nung Ent­felden bei schönem Wetter

Wasser in der Entfelder Badi war a .… kalt!

9. Mai 2018 | News

Die Bade­an­stalten in der Region werden langsam aber sicher geöffnet. So am ver­gan­genen Samstag auch jene von Ent­felden. Da eilt es jeweils nicht beson­ders, denn es steht bekannt­lich noch das Hal­lenbad zur Ver­fü­gung. Das Wasser war diesmal draussen so kalt, dass nur eine Person mit einem Neo­pren-Anzug im Wasser gesichtet werden konnte.

Die Badi Ent­felden ist sehr beliebt, wird sie doch jähr­lich von rund 100’000 Per­sonen besucht (inkl. Hal­lenbad). Diese Beliebt­heit ist auch darauf zurück­zu­führen, dass eine sehr fami­liäre Atmo­sphäre herrscht. Dazu zählt auch die Tat­sache, dass das Badi-Restau­rant nicht ver­pachtet ist, son­dern selb­ständig betrieben wird und ein sehr schönes Gar­ten­re­stau­rant bietet. Hier kann auch jemand ein­kehren oder zu Mittag essen, der nicht baden will. Ins­ge­samt beschäf­tigt die Badi Ent­felden heute lau­fend rund 10 Per­sonen.

Dar­unter werden drei Badi­meister mit einem 100%-Pensum beschäf­tigt. Im Hoch­sommer – wenn wirk­lich Hoch­be­trieb herrscht – stehen gar 40 Per­sonen im kurz­fris­tigen Ein­satz. Es steckt also einiges hinter der viel­sei­tigen Badi. Die Badi­an­lage in Ent­felden ist sehr schön, gut erhalten  und bestimmt besu­chens­wert. Durch die Flitzer-Rutsch­bahn mit Zeit­mes­sung ist sie noch attrak­tiver geworden. Sehr attraktiv sind auch die Was­ser­spiele für die klei­neren Gäste sowie der Kin­der­spiel­platz. Auf dem Bild oben sind die schat­ten­spen­denden Bäume sichtbar, unter denen im Hoch­sommer die Plätze rar sind.

Schulen pro­fi­tieren vom Schwimmbad

Die Genos­sen­schaft Badi-Ent­felden hofft nun auf eine gute Saison, denn nächstes Jahr wird das Hal­lenbad mit der Hei­zung saniert und das kostet dann einiges. Es ist aber auch klar, dass eine Badi auch etwas kosten darf. Die Schulen pro­fi­tieren enorm durch diese Ein­rich­tung. Würde die Badi fehlen, müsste Ent­felden eine neue Drei­fach­halle bauen, um alle Tur­nenden beher­bergen zu können, denn eine Stunde heisst im Sommer Schwimm­un­ter­richt statt Turnen.

Sauna, Hal­lenbad, Schwimm­kurse

Erwäh­nens­wert sind auch die beliebte Sauna und die lau­fend orga­ni­sierten Schwimm­kurse. Die Badi Ent­felden ver­dient es, regel­mässig besucht zu werden. Den Stand­ort­vor­teil sollte man doch nutzen und vor Ort schwimmen! Zur Badier­öff­nung liessen sich kaum Schwimmer bli­cken. Dabei wäre das für einmal kos­tenlos gewesen. Aber bei 16,3 Grad müsste man wohl jemandem noch etwas bezahlen, damit er ins Wasser springt.

MS

Die Anzei­ge­tafel anläss­lich der Eröff­nung war wenig ver­heis­sungs­voll

Attrak­tive Anlage, aber beim Sai­son­start noch zu kühles Wasser