Die Hel­den ver­gan­ge­ner Tage hel­fen aktiv mit beim Sam­mel­pro­jekt (Bild: Sarah Künz­li)

meinstadion.ch am Aar­au­er Weih­nachts­markt |

«Wir müs­sen jetzt alle gemein­sam ein Zei­chen set­zen»

Von | 20. Dezem­ber 2017 | News

Am Sams­tag prä­sen­tier­te sich meinstadion.ch am Aar­au­er Weih­nachts­markt. Zwi­schen 10 und 16 Uhr besuch­ten vie­le bekann­te Gesich­ter der FC-Aar­au-Geschich­te den Anlass.

«Wir müssen alle zusam­men ein Zei­chen set­zen und müssen jede Chan­ce nut­zen, um mit­zu­hel­fen, damit das Sta­di­on-Pro­jekt umge­setzt wer­den kann», sagt Alfred Schmid, Prä­si­dent des FC Aar­au. Die­ses Zei­chen wur­de am ver­gan­ge­nen Sams­tag gesetzt. Neben Ver­tre­tern der 1. Mann­schaft waren auch bekann­te Legen­den der Cup­sie­ger 1985 unter ande­ren auch Ott­mar Hitz­feld sowie der Meis­ter­mann­schaft 1993 anwe­send.

10’000 Fran­ken gibt es vom FC Aar­au 1902

Eben­so waren die FC Aar­au Frau­en, die Nach­wuchs­ab­tei­lung (Team Aar­gau) sowie der Ver­ein FC Aar­au 1902 (Brei­ten­sport) ver­tre­ten, um den Event um das Crowd­fun­ding-Pro­jekt für das neue Sta­di­on zu unterstützen. «Wenn der FC Aar­au überleben will und auch wie­der ein­mal in die Super League auf­stei­gen will, braucht man unbe­dingt ein neu­es Sta­di­on. Ohne neu­es Sta­di­on ist die Exis­tenz des FC Aar­au stark gefähr­det», ist für Ott­mar Hitz­feld klar. Und auch der ehe­ma­li­ge Prä­si­dent des FC Aar­au Peter Trey­er sagt am Anlass: «Es ist drin­gendst nötig, dass das Brügglifeld still­ge­legt wird. Der Stand­ort für das geplan­te Sta­di­on ist der opti­mals­te, den man sich nur vor­stel­len kann.»

Ott­mar Hitz­feld (Bild: Sarah Künz­li)

meinstadion.ch am Weih­nachts­markt

Die zukünftigen Stadt­rä­te Dani­el Sie­gen­tha­ler und Hans­pe­ter Thür, zukünftiger Stadt­prä­si­dent, Hans­pe­ter Hil­fi­ker, FC Aar­au Prä­si­dent Alfred Schmid und Regie­rungs­rat Urs Hof­mann  (Bild: Sarah Künz­li)