22,4-Millionen Pro­jekt – Start der Bau­ar­bei­ten frü­hes­tens 2021 |

WSB soll bei Unter­kulm ein eigen­stän­di­ges Tras­see erhal­ten

Von | 24. Okto­ber 2017 | News

Die WSB fährt zwi­schen dem Bahn­hof Unter­kulm Nord bis zur Gemein­de­gren­ze Ober­kulm im Stras­sen­raum der Kan­tons­stras­se K 242. Dies soll sich ändern. Am Mon­tag wur­de der Bevöl­ke­rung ein Pro­jekt zur Eigen­tras­sie­rung der WSB vor­ge­stellt. ­Damit ver­bun­den sind Stras­sen-­Sa­nie­rungs­ar­bei­ten sowie der Umbau des Kno­tens der Haupt­stras­se zur Böh­ler­stras­se in eine Kreis­ver­kehrs­an­la­ge. Der Bau­be­ginn ist – vor­be­hält­lich Ein­wen­dun­gen – frü­hes­tens 2021 mög­lich.

Unter­kulm: Die Kan­tons­stras­se K 242 führt von Aar­au über Suhr und Grä­ni­chen durch das Wynen­tal bis zur Kan­tons­gren­ze Luzern süd­lich von Men­zi­ken. Sie stellt die regio­na­len Ver­kehrs­be­zie­hun­gen im Wynen­tal sicher und ist ein wich­ti­ges Ele­ment im Kan­tons­stras­sen­netz. In Unter­kulm Nord wur­de in den 90er-Jah­ren die Eigen­tras­sie­rung (Ver­le­gung des Bahn­tras­sees weg von der Stras­se) der Wynen­tal- und Suh­ren­tal­bahn (WSB) rea­li­siert. Zwi­schen dem Bahn­hof Unter­kulm Nord bis zur Gemein­de­gren­ze zu Ober­kulm befin­det sich die WSB jedoch im Stras­sen­raum der K 242.
Das von der Gemein­de und dem Kan­ton vor­ge­stell­te Pro­jekt beinhal­tet die ­Eigen­tras­sie­rung der WSB, die Sanie­rungs­ar­bei­ten und den Umbau des Kno­tens K 242 Hauptstrasse/ K 237 Böh­ler­stras­se in eine Kreis­ver­kehrs­an­la­ge. Wei­ter sind an den Rad- und Fuss­weg­ver­bin­dun­gen Mass­nah­men zur Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­si­cher­heit vor­ge­se­hen. Der Ober­bau der Kan­tons­stras­se wird mit einem lärm­ab­sor­bie­ren­den Belag erstellt. Die Bahn­über­gän­ge müs­sen den aktu­el­len Vor­schrif­ten des Bun­des ent­spre­chend gesi­chert und saniert wer­den. Die Sanie­rung der K 237 Böh­ler­stras­se Rich­tung Wes­ten ist Gegen­stand eines sepa­ra­ten Pro­jekts.

Rück­wär­ti­ge Erschlies­sung im Süden

(Hal­te­stel­le Unter­kulm Kir­chen­feld­stras­se) Eine rück­wär­ti­ge Erschlies­sung der an die K 242/WSB anstos­sen­den Par­zel­len im Süden wur­de in meh­re­ren Vari­an­ten geprüft. Dabei zeig­te sich deut­lich, dass eine rück­wär­ti­ge Erschlies­sung des süd­li­chen Teils nicht ohne mas­si­ve Ein­grif­fe in die bestehen­de Bebau­ung umge­setzt wer­den könn­te. Daher wur­de ent­schie­den, die Er­schlies­sungen zu bün­deln, um damit eine Redu­zie­rung der Über­gän­ge zu errei­chen.

Kno­ten Böh­ler

Für den Kno­ten K 242 Hauptstrasse/K 237 Böh­ler­stras­se wur­den Ver­kehrs­zäh­lun­gen durch­ge­führt und ver­schie­de­ne Vari­an­ten auf­ge­zeigt. Auf­grund der Ana­ly­se stell­te sich der Krei­sel als Best-Vari­an­te her­aus.

Lini­en­füh­rung

Durch den neu­en Krei­sel und die Ver­le­gung der WSB-Ach­se im Zen­trums­be­reich ent­steht eine neue Lini­en­füh­rung. Die WSB-Ach­se wird Rich­tung Wes­ten gescho­ben. Damit tan­giert das WSB-Tras­see den Krei­sel nur leicht auf der West­sei­te.

Ter­mi­ne und Kos­ten

Die öffent­li­che Auf­la­ge des Pro­jekts ist geplant für ­Ende Okto­ber 2017. Ein Bau­be­ginn ist frü­hes­tens ab 2021 mög­lich – vor­be­hält­lich Ein­wen­dun­gen.
Die Kos­ten sind auf 22,37 Mil­lio­nen Fran­ken ver­an­schlagt (Preis­stand 2016). Sie tei­len sich auf in einen Bahn­an­teil von 9,7 Mil­lio­nen Fran­ken und einen Stras­sen­an­teil von 12,67 Mil­lio­nen Fran­ken.