Zusätzliche Steuereingänge 2019 in Gränichen | Der Landanzeiger
Gränichen hat Mehreinnahmen von Fr. 1’085’505.– im Jahr 2019
Gemeinde Gränichen

Zusätzliche Steuereingänge sorgen für besseres Ergebnis

Die Erfolgsrechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 626’326.83 ab. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von Fr. 509’300.–. Der unerwartet gute Steuerabschluss mit Mehreinnahmen von Fr. 1’085’505.– führt zu diesem positiven Resultat.

Bei den Einkommens- und Vermögenssteuern resultiert bei einem Steuersoll von Fr. 17’700’240.50 gegenüber dem Budget von Fr. 17’345’000.– ein Mehrertrag von Fr. 355’240.50 oder 2%.

Die Quellensteuern mit Fr. 523’890.50 gegenüber dem Budget von Fr. 350’000.– sowie die Gewinn- und Kapitalsteuern der juristischen Personen mit Fr. 926’960.10 bei einer Budgetprognose von Fr. 700’000.– liegen deutlich über den Erwartungen.

Bei den Sondersteuern konnte bei den Nachsteuern und Bussen ein Mehrertrag von Fr. 185’252.60 und bei den Grundstückgewinnsteuern ein Mehrertrag von Fr. 196’580.50 eingenommen werden. Einzig unter den Erwartungen lagen die Erbschafts- und Schenkungssteuern mit Mindereinnahmen von Fr. 54’823.10.

Im Oktober 2019 war der gute Abschluss der Gemeinderechnung noch nicht vorhersehbar. Die ausserordentlichen Steuereinnahmen sind erst ab diesem Datum eingegangen. Ein grosser Buchgewinn von Fr. 450’000.– für den Verkauf der Baulandparzelle in der Rütenen musste um ein Jahr verschoben werden. Dies führte zu einem Ausgabenstopp. Es wurde per Anfang Oktober angeordnet, dass nur noch die notwendigsten Ausgaben getätigt und Budgetausschöpfungen vermieden werden sollen. Durch diese Massnahme konnten einige Einsparungen gemacht werden.

Negative Auswirkungen auf das Rechnungsergebnis finden sich unter anderem in den Mehrkosten für das Kinder- und Betreuungsgesetz, die Restkostenfinanzierung Mittel und Gegenstände MiGel, Kindes- und Erwachsenenschutzdienst Aarau und bei den Schulliegenschaften.

Die Investitionsrechnung schliesst mit Nettoinvestitionen von Fr. 6’563’385.28 ab. Die hohen Kosten fielen nebst dem Unterhalt an Gemeindestrassen vor allem beim Neubau Werkhof Moortal und der Sanierung des Dorfschulhauses an. Per Saldo resultiert aus der Erfolgsund Investitionsrechnung ein Finanzierungsfehlbetrag von Fr. 3’821’617.44. Die Nettoschuld beträgt Fr. 5’592’836.14 (Vorjahr Fr. 1’870’242.94) oder pro Einwohner Fr. 721.10.

Die Spezialfinanzierungen schliessen alle positiv ab. Die Abwasserbeseitigung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 43’254.97 ab. Das Nettovermögen beträgt Fr. 5’425’856.23.

Ortsbürgergemeinde
Das Kieswerk kann erneut mit einem guten Ergebnis von Fr. 462’077.– abschliessen. Beim Forstbetrieb Gränichen – Unterkulm haben grössere Bestandesänderungen des Holzlagers (Fr. 86’530.–) massgeblich zu dem Aufwandüberschuss von Fr. 67’071.26 beigetragen. Der Waldfonds beträgt per 31. Dezember 2019 Fr. 1’690’469.27.

Text: GEM | Bild: Shutterstock
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print