Geschäftsführer Rolf Häfeli sitzt alleine im Saal 1, dem grössten Kinosaal im Schöftler Cinema 8 | Der Landanzeiger
Geschäftsführer Rolf Häfeli sitzt alleine im Saal 1, dem grössten Kinosaal im Schöftler Cinema 8
Seit einem Monat ist das Cinema 8 in Schöftland geschlossen

«Vom ersten Schock habe ich mich erholt»

Kein Kinobetrieb, alle Restaurants und Bars geschlossen, kein Bowling. Die Corona-Krise trifft den grossen Schöftler Kinokomplex Cinema 8 hart. Seit rund einem Monat ist der ganze Betrieb inklusive dem Hotel geschlossen. Doch jammern mag Rolf Häfeli nicht. Der Geschäftsführer will nach dem ersten Schock lieber nach vorne schauen – und er nutzt die Zeit für nötige Renovierungsarbeiten.

21 Jahre alt wurde Cinema 8 Anfang April. Doch die geplante Feier mit einem tollen Filmprogramm fiel ins Wasser. Seit rund einem Monat ist Cinema 8 geschlossen. «Das war zuerst einmal ein Schock», gesteht Rolf Häfeli, denn seit 21 Jahren läuft hier der Betrieb an sieben Tagen die Woche, 365 Tage lang, mit nur ganz wenigen Ausnahmen.

Im grossen Eingangsbereich des Cinema 8 herrscht derzeit gähnende Leere, das Mexikanische Restaurant (links) wird derzeit renoviert, die Tische und Stühle sind im Bildhintergrund gestapelt | Der Landanzeiger
Im grossen Eingangsbereich des Cinema 8 herrscht derzeit gähnende Leere, das Mexikanische Restaurant (links) wird derzeit renoviert, die Tische und Stühle sind im Bildhintergrund gestapelt

Das Cinema 8 ist sehr gut ins Jahr 2020 gestartet. «Der Lockdown hat uns abrupt den Boden unter den Füssen weggezogen », erklärt der Geschäftsführer. «Vom ersten Schock habe ich mich erholt und nun gilt es, den Betrieb wieder in Bewegung zu bringen.» Nach einem Monat Stillstand ist Rolf Häfeli gefasster. Theoretisch dürfte einzig das Hotel noch offen sein. Doch im Cinema 8 sind alle Bereiche miteinander verbunden: das Kino, die Gastronomie, das Bowling, die Hausbrauerei, das Hotel – nur einen Bereich offen zu halten, ohne das grosse Ganze, macht keinen Sinn.

Die 104 Angestellten sind fast alle zu Hause. Wie viele Monate Stillstand es leiden mag, bis der Betrieb existenzielle Probleme bekäme, vermag Rolf Häfeli nicht abzuschätzen: «Uns hilft derzeit die Kurzarbeitsregelung sehr, darüber hinaus wurde unserer Branche Hilfe in Aussicht gestellt vom Dachverband Pro Cinema und vom Kanton Aargau.» Rolf Häfeli nutzt den Stillstand: Aktuell werden das Mexikanische Restaurant gleich beim Haupteingang und andere Bereiche einer kräftigen Renovation unterzogen. Der Bau der grossen Karthalle nebenan hingegen wurde zurückgestellt. Dafür gibt es Pläne für eine grössere Renovation des ältesten Teils im Cinema 8: Der legendären «Kino Bar» und dem allerersten Saal, dem heutigen Kino 4.

Eine baldige Wiedereröffnung, das wäre für Rolf Häfeli und für das Cinema 8 das, was man «grosses Kino» nennt. Wann das sein wird, steht bis jetzt noch in keinem Drehbuch.

Text & Bilder: KF
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print