Die Verantwortlichen in der Kölliker Turnhalle, von links: Markus Berger, Kommandant ZSO Suhrental-Uerkental, Yvo Laib, Chef RFO Suhrental-Uerkental, Pascal Romang, Kommandant-Stv. ZSO Suhrental-Uerkental und Dieter Wicki, Abteilungsleiter Bevölkerungsschutz Kt. AG | Der Landanzeiger
Die Verantwortlichen in der Kölliker Turnhalle, von links: Markus Berger, Kommandant ZSO Suhrental-Uerkental, Yvo Laib, Chef RFO Suhrental-Uerkental, Pascal Romang, Kommandant-Stv. ZSO Suhrental-Uerkental und Dieter Wicki, Abteilungsleiter Bevölkerungsschutz Kt. AG
Zivilschutz verteilte in einer grossen Aktion 280’000 Schutzmasken

Schutzmasken für Coiffeusen und Gärtner

Schnell und unbürokratisch stellte der Kanton Aargau 280’000 Schutzmasken kostenlos zur Verfügung für Mitarbeitende von Firmen, die am Montag wieder öffnen durften. Die Turnhalle Kölliken war von Freitag bis Montag eine von vier Abgabestellen im Kanton. An vier Tagen wurden hier 85’600 Masken kostenlos verteilt.

Da haben Kanton und Zivilschutz schnell geschaltet: Damit Geschäfte wie Coiffeursalons oder Gärtnereien am Montag wieder eröffnen konnten, verteilte der Zivilschutz von Freitag bis Montag an vier Orten im Kanton insgesamt 280’000 Schutzmasken.

Die Turnhalle Kölliken war eine dieser vier Orte. Der Auftrag dazu kam erst am Vortag. Die Zivilschutzorganisation (ZSO) Suhrental-Uerkental mit Kommandant Markus Berger und seinem Vize Pascal Romang, sowie Yvo Laib, Chef des Regionalen Führungsorgans (RFO) Suhrental- Uerkental bot innerhalb von wenigen Stunden das Personal auf, stellte die Infrastruktur in der Turnhalle und organisierte einen Parkdienst.

In der Turnhalle Kölliken waren 17 Mitarbeiter vom Zivilschutz mit der Durchführung der Schutzmasken-Abgabe beschäftigt | Der Landanzeiger
In der Turnhalle Kölliken waren 17 Mitarbeiter vom Zivilschutz mit der Durchführung der Schutzmasken-Abgabe beschäftigt

Die Abgabe von 85’600 Schutzmasken an 596 Betriebe in der Turnhalle Kölliken dauerte vom Freitagmorgen bis Montagabend, inklusive Samstag und Sonntag.

«Der Zivilschutz kann das!», stellte Dieter Wicki fest. Aargaus oberster Zivilschützer war beim Start der Aktion am Freitagmorgen in Kölliken. Für die Gratis-Schutzmasken anspruchsberechtigt waren die vom Bundesratsentscheid betroffenen Branchen wie beispielsweise Coiffeurgeschäfte, Baumärkte und Gärtnereien. «Diese Betriebe erhalten als Anschubhilfe für ihren Neustart von uns zwölf Schutzmasken pro Mitarbeiter für die erste Zeit», erklärte Yvo Laib.

Bevor die Schutzmasken kostenlos abgegeben werden, je 12 pro Mitarbeitende, prüft ein Zivilschützer, ob die Firma bezugsberechtigt ist | Der Landanzeiger
Bevor die Schutzmasken kostenlos abgegeben werden, je 12 pro Mitarbeitende, prüft ein Zivilschützer, ob die Firma bezugsberechtigt ist
Text & Bild: KF
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print