Freut sich auf ihre neue Aufgabe in Reitnau: Die Gemeindeschreiberin Linda Stadtmann | Der Landanzeiger
Freut sich auf ihre neue Aufgabe in Reitnau: Die Gemeindeschreiberin Linda Stadtmann

Linda Stadtmann ersetzt Heinz Wölfli als Gemeindeschreiber

Der Gemeinderat Reitnau hat Linda Stadtmann-Christen (34), wohnhaft in Oftringen, als neue Gemeindeschreiberin gewählt. Sie ersetzt Heinz Wölfli, der nach fast 40 Jahren als Schreiber von Reitnau, Ende Mai in Pension geht. Linda Stadtmann tritt ihre Stelle am 1. Juli an.

Wer sprachengewandt ist und sich mit der Suhrentaler Gemeinde Reitnau befasst, der kommt an den fast gleich klingenden englischen Ausdrücken «write now» (schreib jetzt) oder «right now» (sofort jetzt) kaum vorbei. Das erging auch Linda Stadtmann (34) im Zusammenhang mit ihrer Bewerbung als Gemeindeschreiberin von Reitnau nicht anders. «Ab Juli heisst es für mich ‹write now in Reitnau›», sagt sie mit grosse Vorfreude.

Gefüllter Rucksack
Linda Stadtmann startete ihre berufliche Laufbahn 2002 mit einer KV-Lehre bei der Stadtverwaltung Zofingen. Danach wechselte sie in die Privatwirtschaft, doch es zog sie bald wieder zur Gemeindeverwaltung zurück. Genauer gesagt auf die Einwohnerkontrollen von Brugg, Suhr und Obersiggenthal.

«In dieser Zeit war ich auch einige Jahre Vorstandsmitglied im Verband Aargauer Einwohnerdienste (VAE)», sagt die neue Gemeindeschreiberin von Reitnau. Seit letztem Jahr ist sie nebenamtlich Dozentin des VAE und hilft bei der Ausbildung des Fachpersonals für Aargauer Einwohnerdienste mit. Hauptberuflich wechselte sie vor einigen Jahren von Obersiggenthal nach Murgenthal und lernte dort die Fachbereiche Bauverwaltung und Kanzlei kennen. Die neuen Aufgabengebiete motivierten sie, eine weitere Ausbildung zu machen. «In diesen Tagen schliesse ich die Weiterbildung zur Gemeindeschreiberin an der Fachhochschule Nordwestschweiz ab», sagt Linda Stadtmann.

Leistet Feuerwehrdienst
Die 34-Jährige ist seit sechs Jahren verheiratet und wohnt mit ihrem Mann zusammen in Oftringen. Beide engagieren sich in der Feuerwehr Oftringen, sie bei der Sanität, er im schwarzen Dienst. Noch weiss die neue Schreiberin nicht, ob ihr dies im Zusammenhang mit der neuen Stelle weiterhin möglich sein wird. Ihr Garten, gemeinsames Kochen und Essen, sowie wandern gehören ebenfalls zu ihren Hobbys.

Gerne hätte sie die Reitnauer Bevölkerung anlässlich des Dorfjubiläums näher kennengelernt, doch die Coronapandemie hat ihr einen Strich durch die Rechnung gemacht. «Ich bin aber überzeugt, dass es noch genügend Möglichkeiten gibt, sich kennenzulernen», sagt Linda Stadtmann. «Ab 1. Juli steht die Türe zur Gemeindekanzlei jedenfalls allen offen.»

Text: RAN | Bild: Ursula Urech
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print