Die angelieferten Hauskehrichtmengen haben während des Lockdowns im KVA Buchs zugenommen | Der Landanzeiger
Die angelieferten Hauskehrichtmengen haben während des Lockdowns zugenommen
KVA Buchs und Turgi

Kooperationsvorschlag noch in diesem Jahr

Die Kehrichtverwertungsanlagen Buchs und Turgi treiben ihr Kooperationsprojekt voran. Ein konkreter Vorschlag für eine gemeinsame Betriebsorganisation dürfte noch dieses Jahr vorliegen. Die Abgeordnetenversammlungen werden aufgrund des Coronavirus erst im Herbst wieder tagen. Die Abfallmengen hingegen hat der Lockdown nicht negativ beeinträchtigt.

Seit Frühling 2018 prüfen die KVA Buchs und Turgi eine Zusammenarbeit. Jetzt neigen sich die Kooperationsabklärungen unter dem Titel KVAargau ihrem Ende zu. Die Projektverantwortlichen wollen den Vorständen der beiden Gemeindeverbände noch im laufenden Jahr einen Vorschlag unterbreiten, in welcher Form die Anlagen künftig unter einem gemeinsamen Dach betrieben werden könnten.

Im Februar 2019 ist entschieden worden, auch nach 2030 an beiden Standorten eine Kehrichtverwertungsanlage zu betreiben, in Buchs mit einer etwas erhöhten Verwertungskapazität (150’000 Jahrestonnen Abfall) und in Turgi mit einer verringerten Kapazität (90’000 Tonnen).

Beide Anlagen voll ausgelastet
Wegen des Veranstaltungsverbots wurden die Abgeordnetenversammlungen des Gemeindeverbands Kehrichtverwertung Region Baden-Brugg und des Gemeindeverbands für Kehrichtbeseitigung Region Aarau-Lenzburg verschoben. Die Versammlung der KVA Turgi auf den 21. Oktober, die GEKAL-Abgeordneten tagen am 18. November. Auf den Traktandenlisten stehen unter anderem die Geschäftsberichte und Jahresrechnungen 2019. Beide Anlagen waren im vergangenen Jahr voll ausgelastet, wobei die insgesamt vier Ofenlinien – abgesehen von den geplanten mehrwöchigen Revisionen – praktisch rund um die Uhr unter Feuer standen.

Mehr Hauskehricht während Lockdown
Auch das Jahr 2020 ist gut angelaufen. Der Coronavirus-Lockdown und die damit verbundenen eingeschränkten industriellen und gewerblichen Tätigkeiten haben sich weder in Buchs noch in Turgi negativ auf die angelieferten Abfallmengen ausgewirkt.

Im März fielen in Buchs 12’220 Tonnen Kehricht an (6% mehr als im März 2019), in Turgi waren es mit 8862 Tonnen praktisch gleich viel wie im Vorjahresmonat. Die Zahlen im April 2020: KVA Buchs 10’718 Tonnen (-3%), KVA Turgi 10’036 Tonnen (+12%). Die angelieferten Hauskehrichtmengen haben an beiden Standorten zugenommen, was auf die behördliche Weisung zurückgeführt wird, die Leute sollten zu Hause bleiben.

KVA Buchs: Kennzahlen 2019

Angelieferte Kehrichtmenge: 132’428 Tonnen
Davon Haushaltkehricht: 36%
Hauskehricht pro Einwohner: 150 kg
Verwertete Kehrichtmenge: 131’357 Tonnen
Fernwärmeliefermenge: 72.5 GWh
Stromliefermenge: 73.9 GWh

Text & Bild: zVg
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print