Nach dem Konkurs der ATU (im Bild die Filiale Suhr) können die Kunden aufatmen. Dank Pneu Egger und Adam Touring kommen sie nun wieder an ihre Reifen und Felgen | Der Landanzeiger
Nach dem Konkurs der ATU (im Bild die Filiale Suhr) können die Kunden aufatmen. Dank Pneu Egger und Adam Touring kommen sie nun wieder an ihre Reifen und Felgen
Nach Konkurs der ATU Schweiz

Pneu Egger und Adam Touring helfen aus

Ehemalige ATU-Kunden können aufatmen. Die beiden Reifen-Grossisten Pneu Egger und Adam Touring wurden vom Konkursamt Oberwinterthur beauftragt, die bei ATU eingelagerten und von den jeweiligen kantonalen Konkursämtern beschlagnahmten Pneus und Felgen einzusammeln und den Kunden zurück zu geben.

Die Schweizer Tochter der deutschen Werkstattkette Auto-Teile- Unger (ATU), die sich in der Schweiz Auto-Technik-Unger nannte, ist seit dem 20. April wegen Überschuldung Konkurs. Das bedeutet das Aus für die sechs Schweizer Filialen, drei davon im Aargau (Suhr, Oftringen und Spreitenbach). Gegen hundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verloren ihren Job.

Jetzt können wenigsten die rund 1500 ehemalige ATU-Kunden, die in den Filialen ihre Räder und Felgen eingelagert hatten, aufatmen. Das für den Fall zuständige Konkursamt Oberwinterthur hat die beiden Reifen-Grossisten Pneu Egger und Adam Touring beauftragt, landesweit die bei ATU eingelagerten und von den jeweiligen kantonalen Konkursämtern beschlagnahmten Pneus und Felgen einzusammeln und den Kunden zurück zu geben, das berichtet die «Aargauer Zeitung».

«Wir werden alles daran setzen, dass betroffene Fahrzeugbesitzer nach der längeren Zeit der Ungewissheit so schnell wie möglich wieder im Besitze ihrer Räder sind», sagt Marketing-Leiter Simon Müller der AZ. Alle betroffenen ATU-Kunden würden nun direkt von einem eigens dafür eingerichteten Service-Center kontaktiert.

Text: RAN | Bild: zVg
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print