Faustball Frauen: NLB wird aufgestockt | Der Landanzeiger
Wegen der verkürzten Spielzeit werden die Ligen aufgestockt
Faustball Frauen

NLB wird aufgestockt

Genau wie bei den Männern wird in diesem Sommer auch bei den Frauen eine verkürzte Meisterschaft ausgetragen. Auch bei den Frauen werden in dieser Saison Schweizer Meisterinnen gekürt und es wird Auf- und Absteigerinnen geben.

Am 5. Juli – eine Woche nach dem verspäteten Saisonstart der Männer – greifen auch die besten Faustballerinnen des Landes ins Geschehen ein. An drei Spieltagen messen sich die acht Nationalliga A Teams. Sie spielen je einmal gegeneinander, wobei sich die vier stärksten Equipen für das Final4-Turnier in Widnau vom 5./6. September qualifizieren. Dort kämpfen sie dann um den Schweizer Meistertitel.

Geplant ist, dass die Spieltage am 5. Juli, am 16. August und am 23. August ausgetragen werden. Das letztplatzierte Team der höchsten Schweizer Spielklasse steigt direkt in die Nationalliga B ab. Das stärkste Team aus der NLB wiederum schafft ebenfalls direkt die Promotion in die Nationalliga A. Genau wie in der NLA wird auch in der NLB eine einfache Qualifikationsrunde bestritten.

Da die Nationalliga B in der Saison 2021 auf acht Mannschaften aufgestockt werden soll, gibt es in der zweithöchsten Spielklasse in diesem Jahr keinen direkten Absteiger. Die stärkste Equipe aus der 1. Liga steigt direkt auf und die zweitplatzierte Mannschaft bestreitet gegen den Tabellenletzten der NLB ein Barragespiel. Der Sieger wird dann im nächsten Jahr in der Nationalliga B auflaufen.

Text: FBA | Bild: zVg
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print