Sieg im Supercup | Der Landanzeiger
Sieg im Supercup gegen Kadetten Schaffhausen: Der HSC Suhr Aarau startet mit einem Titel in die neue Meisterschaft
Handball

Sieg im Supercup – erster Titel seit 20 Jahren

Der HSC Suhr Aarau gewinnt gegen Kadetten Schaffhausen klar und verdient mit 25:20 (11:9)

Was für ein Saisonstart! Der HSC Suhr Aarau überzeugt am Handball Supercup in Winterthur mit einem starken Kollektiv und erkämpft sich den ersten Titel der Vereinsgeschichte. Die Aargauer gewinnen den ersten Final der Saison gegen die Kadetten Schaffhausen, verdient und überraschend deutlich mit 25:20 (11:9).

20 Jahre nach dem TV Suhr holt der HSC Suhr Aarau den Supercup zurück in die Region. Der Auftritt des Aussenseiters vor 1000 Zuschauern in der ausverkauften AXA Arena in Winterthur war überzeugend. Die Mannschaft von Trainer Mischa Kaufmann kämpfte von Beginn an mit Leidenschaft um den Titel und zermürbte die Schaffhauser mit einer starken Deckung. Nach einer Viertelstunde stand es in der von viel Physis geprägten Partie erst 3:2 für die Kadetten – und es sollte die letzte Führung des Titelverteidigers bleiben.

Gegner zum Verzweifeln gebracht
Die starke Verteidigung des HSC stellte die Kadetten vor grosse Probleme, und die Aargauer erarbeiteten sich beim 10:7 erstmals eine Drei-Tore-Führung. Überragender Akteur war der Portugiese Joao Ferraz, der sowohl offensiv, als auch defensiv ein grosses Pensum absolvierte und insgesamt sechs Treffer zum Erfolg beisteuerte. Suhr Aarau konservierte den Vorsprung bis zur Pause (11:9), und baute den Abstand nach dem Seitenwechsel gar weiter aus.

Die Kadetten fanden schlicht kein Mittel gegen die agile, aufopferungsvolle gegnerische Deckung. In Abwesenheit von Zarko Sesum und Angel Montoro hatten die Schaffhauser nicht die nötigen Varianten – und weil sich HSC-Keeper Dragan Marjanac in der zweiten Halbzeit immer weiter steigerte und gemeinsam mit seinen Vorderleuten ein fast unüberwindbares Bollwerk darstellten, war es um den Favoriten bald geschehen.

Der HSC Suhr Aarau führte nach 47 Minuten beim 21:14 erstmals mit sieben Toren und erstickten in der Folge jeden Versuch der Kadetten, eine Aufholjagd zu starten, im Keim. Die Mannschaft des neuen Kadetten-Trainers Adalsteinn Eyolfsson blieb am frühen Sonntagabend blass. Sie fand ihren Meister in einem starken Aargauer Kollektiv, das den Titel von der ersten Minute an gewinnen wollte. Und sich am Ende ebenso souverän wie verdient durchsetzte.

Kaum Zeit zum Feiern
Ausgelassen feiern konnte der HSC Suhr Aarau seinen ersten Titel der Vereinsgeschichte nicht. Bereits gestern Mittwoch startete die neue Meisterschaft mit dem Auswärtssspiel gegen St. Otmar St. Gallen und am Sonntag geht es zu Hause, in der Schachenhalle Aarau, mit dem Aargauer Derby gegen den TV Endingen weiter. 

Text: SHV/RAN | Bilder: Alex Wagner
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print