Neuer Golf setzt neue Massstäbe | Der Landanzeiger
Der «Travel Assist» macht es möglich, dass der Golf auf Autobahnen bis 210 km/h assistiert ohne aktives Lenken, Gasgeben und Bremsen sicher fährt
VW Golf

Neuer Golf setzt neue Massstäbe

Der neue Golf fährt vor. Grösser war der technologische Sprung von einer Generation zur nächsten noch nie: Die achte Generation setzt in der Kompaktklasse den neuen Status quo der Assistenzsysteme.

Mit der achten Generation des bislang mehr als 35 Millionen Mal verkauften Bestsellers debütiert nicht nur eines der weltweit innovativsten Kompaktklasse- Modelle, sondern eines der progressivsten Automobile überhaupt. Der achte Golf setzt in der Kompaktklasse den neuen Status quo der assistierten Fahrfunktionen: Der erstmals in einem Volkswagen der Kompaktklasse eingesetzte «Travel Assist» macht es möglich, dass der Golf auf Autobahnen bis 210 km/h assistiert ohne aktives Lenken, Gasgeben und Bremsen gefahren werden kann. Insbesondere auf langen Strecken verbessern sich damit der Komfort und die Sicherheit.

Dabei greift das System unter anderem auf die automatische Distanzkontrolle «ACC» (Längsführung) und den Spurhalteassistenten «Lane Assist» (Querführung) zu. Über das Multifunktionslenkrad wird der «Travel Assist» aktiviert. Aus rechtlichen und sicherheitsrelevanten Gründen soll der Fahrer das System permanent überwachen – dazu muss er mindestens eine Hand am Lenkrad haben. Dank einer neuen kapazitiven Sensorik des Lenkrads reicht es, dass der Fahrer das Volant lediglich berührt. Löst er indes länger als 15 Sekunden die Hände vom Lenkrad, wird er durch optische und akustische Warnsignale sowie durch einen Bremsruck darauf aufmerksam gemacht. Spätestens jetzt muss der Fahrer reagieren und das Lenkrad anfassen, da ansonsten der «Emergency Assist» (Notfallassistent) aktiv wird und den Golf zum Stehen bringt.

ACC mit vorausschauender Geschwindigkeitserkennung
Die neueste Generation der automatischen Distanzregelung arbeitet im Golf vorausschauend. Dabei errechnet das System über die Strecken- und GPS-Daten des Navigationssystems die Position des Golf und vermindert so vorausschauend die Geschwindigkeit vor Kurven, Kreisverkehren, Kreuzungen, Tempolimits und Ortschaften. Parallel greift das «ACC» auf die Verkehrszeichenerkennung via Frontkamera zu und reguliert das Tempo, sobald ein Limit erkannt wird. Darüber hinaus ist beim «ACC“«in der höchsten Ausbaustufe ein Stauendeassistenten enthalten.

«Front Assist» mit neuen Funktionsumfängen
Das mit einem Radarsensor und in Verbindung mit der Frontkamera arbeitende Umfeldüberwachungssystem warnt und bremst in Notsituationen bei einem zu geringen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug – mittels City-Notbremsfunktion und Fussgängererkennung auch bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten in der Stadt. Dieses Spektrum wurde um eine Radfahrererkennung, eine Ausweichunterstützung und – erstmals bei Volkswagen – um einen Abbiegeassistenten* erweitert.

«IQ.LIGHT – LED-Matrixscheinwerfer» für maximale Ausleuchtung
Ein weiteres Plus an Sicherheit bieten zudem die neuen «IQ.LIGHT – LEDMatrixscheinwerfer » mit ihren zum Teil interaktiven Lichtfunktionen. Sie kommen mit dem neuen Golf erstmals in der Kompaktklasse zum Einsatz.

Text & Bild: VW
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print