Ein Baukurs für angehende Forstwarte | Der Landanzeiger
In Densbüren wurde ein schon seit Jahren rutschender Hang nachhaltig mit einer sogenannten «Krainer Wand» gesichert

Ein Baukurs für angehende Forstwarte

Der Aargauische Försterverband organisiert die Grundausbildung für die im Wald tätigen Berufsleute. Während der dreijährigen Grundausbildung werden neu jetzt 52 Tage überbetriebliche Kurse an geboten. Dazu zählen unter anderem Holzerkurse, Jungwaldpflege, Naturschutzkurse und weitere. 27 Aargauische Forstwartlernende, darunter drei junge Frauen, absolvieren eine Woche lang einen Baukurs, um Neues dazu zu lernen. «Der Baukurs kommt bei den Lernenden sehr gut an. Schwierig ist alleine das finden von Kursorten», so der Kursleiter Oliver Eichenberger.

Umso mehr freute sich der Kursleiter, dass sich die Forstbetriebe Jura unter der Leitung von Martin Blattner mit seinem Stellvertreter, Adrian Widmer und Region Aarau mit dem Betriebsleiter Roger Wirz in diesem Jahr dazu entschlossen, Infrastruktur, Kursorte und Personal für die Durchführung der Kurse zur Verfügung zu stellen. Auf acht verschiedene Baustellen aufgeteilt, lernten die angehenden Forstwarte unter anderem wie man eine Waldstrasse unterhaltet, wie eine Brücke oder ein Blockhaus gebaut wird und wie eine Hangrutschverbauung entsteht. Alle Arbeiten wurden am Ende der Kurswoche benotet. Arbeitssicherheit, Einsatz, Fachkompetenz und am Ende der Woche ein Abschlusstest, ergab zusammengezählt die Schlussnote.

Was gebaut wurde bleibt bestehen
«Für die Lehrlinge ist es nicht sehr motivierend, in einem Kurs arbeiten zu machen, die am Ende nichts bringen», so Eichenberger. Darum sind die Baustellen immer so gewählt, dass sämtliche Arbeiten bestehen bleiben. Nutzniesser davon sind die organisierenden Forstbetriebe und Gemeinden in denen gearbeitet wurde. So können sich die Spaziergänger im Wald an der Aare über eine aus Robinienholz gebaute Brücke freuen. In Densbüren konnte ein schon seit einiger Zeit immer wieder rutschender Hang mittels einer «Krainer Wand» gesichert werden und in Küttigen steht schon bald ein neues Blockhaus.

Der Kursleiter Oliver Eichenberger zeigte sich kurz vor Ende der Kurswoche sehr zufrieden. Er rühmte alle Instruktoren (Forstwarte, Förster und Forstwart Vorarbeiter) die eine Gruppe zu betreuen hatten. «Wir können wirklich alle zufrieden sein. Alles ist perfekt gelaufen und ich kann ohne zu übertreiben sagen, dass wir in diesem Jahr besonders gute und besonders motivierte Lernende hatten. Sie lagen alle deutlich über dem Durchschnitt.»

Text: TIZ | Bild: Martin Zürcher
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print