Tenniscenter muss Wohn- und Dienstleistungscenter weichen | Der Landanzeiger
Die Tage des Centers sind gezählt: Der Tennisbetrieb inklusive Squash, Badminton und Minigolf und Restaurant und integrierter Tennisschule soll sicher bis im Sommer 2021 weitergeführt werden.
TENNIS aarau-WEST

Tenniscenter muss Wohn- und Dienstleistungscenter weichen

Es bestehen Pläne, auf dem Gelände des TENNIS aarau-WEST in Oberentfelden Miet- und Eigentumswohnungen mit Hotelservice und Wellnesscenter zu bauen. Ein Architekturwettbewerb wurde in Auftrag gegeben, erste Entwürfe sollten im Frühjahr 2021 vorliegen. Der Tennisbetrieb (inkl. Squash, Badminton und Minigolf) samt Restaurant und integrierter Tennisschule wird sicher bis im Sommer 2021 weitergeführt.

Das Tenniscenter ist in die Jahre gekommen. 1980 gebaut, galt es als modernstes und grösstes Center in der Schweiz. 1998 wurde die Anlage umfassend renoviert. Will man das Center den Kundenwünschen angepasst weiterführen, bräuchte es eine tiefgreifende Erneuerung, wenn nicht gar einen kompletten Neubau, schreiben die Verantwortlichen in einer Mitteilung.

Um die hohen Kosten zu decken, wurde eine Potentialanalyse in Auftrag gegeben, die prüfen sollte, ob ein erweitertes sportliches Angebot «TENNIS aarau-WEST» für einen grösseren Kundenkreis attraktiv machen könnte. Das Resultat viel negativ aus, heisst es im Schreiben weiter.

Die Eigentümer haben sich für den Rückbau des Tenniscenters und für einen Neubau von Miet- und Eigentumswohnungen auf dem Gelände entschieden. Die Wohnungen sollen über einen Hotelservice verfügen. Den Bewohnerinnen und Bewohnern soll zudem ein Fitness- und Wellnesscenter zur Verfügung stehen. Eine Arztpraxis und ein Physiotherapeut sind bereits vor Ort. Weitere Dienstleistungsbetriebe sollen dazu kommen. Das Angebot richtet sich an Familien- und Kleinhaushalte, an Einzelpersonen wie auch an Seniorinnen und Senioren, schreiben die Verantwortlichen abschliessend

Text: RAN | Bild: zVg
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print