Ria Burgherr siegte mit rollender Bank | Der Landanzeiger
Die junge Schreinerin Ria Burgherr von der Häfliger Innenausbau AG in Reitnau, gewann mit ihrer fahrenden Sitzbank den Jurypreis der Schreinerjury.
Schreinerwettbewerb zum Thema «Sitzen-Liegen»

Ria Burgherr siegte mit rollender Bank

Der Aargauer Schreinernachwuchs im zweiten Ausbildungsjahr hat der schwierigen Zeit getrotzt und anlässlich des Schreinerwettbewerbs 60 Unikate zum Thema «Sitzen-Liegen» erschaffen. Mit Ria Burgherr aus Reitnau gehört auch eine junge Schreinerin aus dem Landanzeiger-Gebiet zu den Siegern.

In den vergangenen Monaten entstanden durch die Berufslernenden im Schreinergewerbe 60 Unikate zum Thema «Sitzen-Liegen». Mit der Themenbekanntgabe im Frühjahr begann für die Teilnehmenden im zweiten Ausbildungsjahr eine intensive Zeit im beruflichen Werdegang. Einsatz, Leistungswille und viele Freizeitstunden führten zum sichtbaren Erfolg. Die Jurys aus Schreinermeistern, Schreinern, Gestaltern, Auszubildenden des 4. Lehrjahres und Konsumenten hatten bei der Bewertung der Objekte eine anspruchsvolle Arbeit zu bewältigen.

Gespür fürs Aussergewöhnliche
Der Präsident der Sektion Aargau des VSSM, David Kläusler, Herznach, lobte anlässlich der Vernissage im Beisein zahlreicher Lehrmeister und Eltern den Mut der Wettbewerbsteilnehmenden zu unkonventionellem Schaffen. Der Sinn des Wettbewerbes besteht darin, den Auszubildenden ein Gefühl für Material, Konstruktion und Gestaltung zu vermitteln. Nebst dem Umgang mit modernen Maschinen ist es wichtig, die manuellen Fertigkeiten und ein Gespür für das Aussergewöhnliche nicht aus den Augen zu verlieren. «Im Rückblick auf die Zeit des Lockdown», so Kläusler, «hatten wir ja genügend Zeit zum ‹Sitzen und Liegen› und auch in der Politik wurden die Sitze im Grossratsssaal vergeben.»

Mit einem Augenzwinkern auf die bevorstehenden Wahlen in Amerika stellte er fest, dass von den Lernenden hierzulande fachliches Verständnis und ein gewisses Niveau erwartet werde, was mit Applaus quittiert wurde.

Hohes Niveau
Von den 60 eingereichten Arbeiten wurden neun mit dem 1. Rang belohnt. Mit dem 2. Rang wurden 19 Arbeiten bedacht und 32 belegten den 3. Platz.

Spezialpreis für Ria Burgherr
Den fünf Jurysiegern wurde ein wertvoller Stechbeitel mit graviertem Holzsockel überreicht. Einen Spezialpreis durfte Ria Burgherr (Reitnau) aus den Händen von Daniel Wehrli (Küttigen), dem Präsidenten von Pro Holz Aargau, entgegennehmen. Die Lehrtochter der Häfliger Innenausbau AG in Reitnau errang auch den Sieg in der Kategorie Schreinerjury. Noch offen ist der Sieger der Publikumsjury, ihm winkt ebenfalls ein Sonderpreis. Die Ausstellung ist beendet.

Text: Peter Graf | Bild: Ueli Ryser
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print