Bremsweg mit Winterreifen | Der Landanzeiger
Unfallfrei durch den Winter
TCS Aargau

Unfallfrei durch den Winter

Der Winter steht nicht nur vor der Tür, er hat angeklopft. Zeit also, sich über die Wintertüchtigkeit des Autos Gedanken zu machen – und zwar nicht nur über die Winterreifen. Viel ist es nicht, doch muss man das eben machen, will man böse Überraschungen vermeiden und sicher durch den Winter kommen.

Nach dem Nachfüllen von Frostschutzmittel ein paar Mal Probe wischen, damit sich alle Leitungen mit Frostschutzmittel füllen und beim ersten Temperaturschock kein Infarkt mit zugefrorenen Schläuchen und Düsen droht.

Wenn der Motor schon bei schwachem Frost schwer anspringt, sollte man auf jeden Fall die Batterie überprüfen lassen. Denn sonst geht nach wirklich kalten Nächten womöglich plötzlich gar nichts mehr. Übrigens: Ist der Motor angesprungen, zügig losfahren. Warm laufen lassen im Stand schadet der Umwelt und ist gesetzlich verboten.

Damit die Türen und die Kofferraumklappe nicht festfrieren, die Gummidichtungen mit Silikon behandeln. Empfehlenswert ist der Besitz eines Türschlossenteisers. Dieser sollte aber wenn immer möglich nicht im Auto aufbewahrt werden.

An Bord haben sollte man einen Eiskratzer, ein Starthilfekabel, Handschuhe, eine Taschenlampe, eine Wolldecke, das Handy und ein kleiner Imbiss. Defrostspray erleichtert das Eiskratzen. Um sich das morgendliche Kratzen der Front- und Heckscheibe zu sparen, kann man Abdeckfolien auf die Scheiben legen. Karton eignet sich schlecht, denn der kann festfrieren.

Sie Fahren mit Abstand am besten
Der Bremsweg wird sich auf Schnee und Eis vervielfachen. Auffahrunfälle sind denn auch im Winter sehr häufig. Wegen der unterschiedlichen Strassenverhältnisse bei Schnee und Eis gibt es keine Faustregel für den Sicherheitsabstand. Jeder Fahrer muss sich konzentriert und eigenverantwortlich auf die jeweilige Situation einstellen.

Text: TCS
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print