Zukunftsraum Aarau | Der Landanzeiger
Nach dem Nein aus Oberentfelden und Suhr kann der Zukunftsraum Aarau nicht mehr wie geplant, realisiert werden.

Zukunftsraum Aarau: Projekt ist gescheitert

Die Projektsteuerung hat unter Einbezug der Exekutiven am Dienstagnachmittag entschieden, das Projekt Zukunftsraum Aarau vorzeitig abzuschliessen. Dies, nachdem nebst Suhr nun auch Oberentfelden Nein zum Zukunftsraum Aarau gesagt hat. 

Jetzt ist es offiziell: Das Projekt Zukunftsraum Aarau wird vorzeitig abgebrochen. Ausschlaggebend war das Nein (60,6 Prozent) der Stimmberechtigten von Oberentfelden am vergangenen Sonntag an der Urne. Bereits am 27. September sagt Suhr Nein (54,6 Prozent) zum Zukunftsraum. Damals gingen die Verantwortlichen davon aus, dass das Projekt bei einem möglichen Ja aus Oberentfelden trotzdem umgesetzt werden könnte. Unterentfelden war die einzige Gemeinde, die an der Urne von der Bevölkerung ein ja zum Zukunftsraum erhielt. 

«Die nun im Projekt verbleibenden Gemeinden Aarau, Densbüren und Unterentfelden erreichen zusammen nicht mehr die kritische Grösse, um gemeinsam eine neue Hauptstadt zu gestalten», schreiben die Verantwortlichen des geplanten Zukunftsraums in einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung. Die vorgesehenen Strukturen mit den entsprechenden Gestaltungs- und Optimierungspotentialen liessen sich nicht mehr vollständig realisieren.

Referendumsabstimmungen sollen abgesagt werden
Die Gemeinderäte Densbüren und Unterentfelden sowie der Stadtrat Aarau werden den Gemeindeversammlungen und dem Einwohnerrat den Verzicht auf die Ausarbeitung des Fusionsvertrags auf der vorliegenden Fusionsanalyse beantragen.
Bei Zustimmung finden die Referendumsabstimmungen in Aarau und Densbüren, die für den 7. März 2021 geplant waren, nicht statt.

Der vorzeitige Abschluss des Projekts Zukunftsraum Aarau schliesst die Aufnahme von bilateralen Verhandlungen zwischen einzelnen Gemeinden, zum Beispiel zwischen Aarau und Unterentfelden, nicht aus, heisst es im Schreiben weiter. 

Der Unterentfelder Teil des Pro-Komitees für den Zukunftsraum bleibt bestehen und wird sich weiter für ein Zusammengehen mit Aarau einsetzen. Man sei  der Meinung, dass Unterentfelden und Aarau gemeinsam stärker seien in einer Region, die ohnehin schon zusammengewachsen ist. Fortsetzung folgt.

Stand Abstimmung | Der Landanzeiger
Auf einen Blick: So wurde in den einzelnen Gemeinden abgestimmt.
Text & Bild: RAN
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print