Lieblingsauto der Schweizer

Mehr als 25‘000 Schweizer stimmten für ihr Lieblingsauto ab

Bereits zum zehnten Mal suchte die Schweizer Illustrierte zusammen mit ihren Partnern AutoScout24, BLICK, SonntagsBlick, L’illustré und il caffè das «Schweizer Auto des Jahres». In den zwei Kategorien der grössten sprachübergreifenden Autowahl buhlten dabei 47 Neuheiten um die Gunst von Jury und Publikum. Eine Schweizer Fachjury kürte «Das Schweizer Auto des Jahres». Zudem gingen rund 25’000 Stimmen bei der landesweiten Wahl «Das Lieblingsauto der Schweizer» ein – das macht einen Zuwachs von rund 50 Prozent gegenüber der Austragung im letzten Jahr. «Das Auto hat auch und gerade in diesem Pandemie-Jahr eine grosse und treue Fangemeinde in der Schweiz», sagt Jurypräsident Urs Heller.

Das Lieblingsauto der Schweizer
Von den rund 25’000 Stimmen, die bei der Wahl abgegeben wurden, entschieden sich 9,6 Prozent für den Skoda Octavia Combi, gefolgt von der Plug-in-Hybridantrieb-Variante des Volvo XC40 mit 7,9 Prozent. Mit 6,7 Prozent der Stimmen vervollständigt der sportliche Elektro-SUV Audi e-tron Sportback S auf Platz 3 das Sieger-Trio.

Bei der Wahl zum «Schweizer Auto des Jahres» kührte die Fachjury den Polestar 2. Auf dem zweiten Platz folgt der VW ID.3. Den dritten Platz erreicht der Opel Corsa-e.

Grün wird zur Normalität
Die Elektromobilität ist in der Schweiz angekommen: Alle Siegermodelle auf den Treppchen beider Wahlen verfügen über einen rein elektrischen Antrieb oder sind in einer elektrifizierten Variante lieferbar. Die Schweizer Verkaufsstatistik dieses Jahres weist für jeden dritten Neuwagen bereits einen Alternativantrieb aus. Grüne Antriebe werden also zur Selbstverständlichkeit. Daher wurde die Wahl zum «Grünsten Auto der Schweiz» in diesem Jahr nicht mehr ausgetragen.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print