Ab ins Gewimmel: Das gibt es zu entdecken | Der Landanzeiger
Die Telli-Siedlung gehört zu den Sujets des Aargau Wimmelbuchs von Julien Gründisch.

Ab ins Gewimmel: Das gibt es zu entdecken

Die Telli-Siedlung ist Sujet im Aargau Wimmelbuch. Was kann man in dem ganzen Gewimmel erkennen? Ein genauer Blick verrät so einiges.

Der Aargau hat sein eigenes Wimmelbuch bekommen. Gezeichnet hat es der als Lehrmittel-Illustrator bekannte Badener Julien Gründisch. Der Jurapark Aargau, das «Argovia Fescht», das «Rüebliland» – sie alle gehören zu den sieben Szenerien, die im «Aargau Wimmelbuch» abgebildet wurden. Egal wo man hinblickt, überall verstecken sich spannende und lustige Details. Hier wollen wir einen Blick auf eine ganz spezielle Seite werfen: die Aarau-Seite. Im Wimmelbuch findet die Szenerie in der Telli-Siedlung statt. Ganz Wimmelbuch-getreu ist richtig was los: Kinder spielen, man sonnt sich im Rasen, treibt Sport oder sitzt gemütlich zusammen, eine Gruppe Japaner knipst fleissig Fotos und einer hält dabei eine Karte von Baden in den Händen. In dem ganzen Gewimmel findet man Ausserirdische, «Kabi» der Aargauischen Kantonalbank (AKB), den Esel «Speedy» und ein Radio von Radio Argovia. Sie sind Sujets, die sich auf allen Seiten des Wimmelbuchs finden lassen.

Man erkennt aber unter den abgebildeten Personen auch solche, die es tatsächlich gibt. Auf der Aarau-Seite muss man dafür in die obere rechte Ecke blicken. Da spaziert ein Herr, markante Brille, das Hemd bis zum Bauchnabel aufgeknüpft. Es ist Stadtoriginal Hans Fischer, der im Wimmelbuch verewigt wurde.

Das Fussballstadion ist gebaut
FC Aarau Fans dürften sich ebenfalls über die Wimmelbuch-Seite freuen, denn gleich bei Hans Fischer wird auch ihre Stammbeiz abgebildet. Zwar nicht als Pub als solches, aber der Mann auf dem Hochrad, das auf Englisch übrigens Penny Farthing heisst, weist zweifellos auf die gleichnamige Beiz an der Bahnhofstrasse hin. Noch mehr Freude bereiten wird den Freunden des Aarauer Fussballs aber das neue Stadion. Denn im Wimmelbuch ist es tatsächlich schon gebaut. Oben links, gleich hinter Kabi und seiner Kartonbank erkennt man vier Hochhaustürme und einen Fussball.

«Wie kommt das denn hier hin?», fragt sich der Polizist in der Mitte der Doppelseite am unteren Rand. Denn das tropfenförmige Kunstwerk das da steht, schmückt normalerweise nicht die Telli. Das Original des «grossen Tropfens» steht im Rathauspark. Auch die Seilbahn, die von Kindern vom Telliblock nach unten gespannt wird, findet man in Aarau in der Kirchgasse.

Wimmelbuch gewinnen
Und was erkennen Sie in dem ganzen Gewimmel? Das «Aargau Wimmelbuch» erscheint im Verlag vatter&vatter und ist im Buchhandel erhältlich. Mit etwas Glück gewinnen Sie das Wimmelbuch bei der Landanzeiger-Verlosung.


Verlosung
Der Landanzeiger verlost 5 Exemplare des Aargau Wimmelbuchs

Wer gewinnen will, sendet ein Mail mit dem Betreff «Wimmelbuch», seiner Adresse und Telefonnummer an wettbewerb@landanzeiger.ch
Einsendeschluss: Sonntag, 17. Januar 2021
Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Ein Gewinn kann weder umgetauscht noch in bar ausbezahlt werden.


Text: Sarah Künzli | Bild: Verlag vatter&vatter AG
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print