Autosocks sind auch in der Schweiz zugelassen | Der Landanzeiger
Sogenannte Autosocks sind besonders praktisch, weil sie sehr einfach montiert werden können.
TCS Aargau

Autosocks sind auch in der Schweiz zugelassen

Seit dem 1. Dezember 2020 ist in der Schweiz die so genannte Autosock als Schneekettenalternative bei einem Schneekettenobligatorium zugelassen. Dabei handelt es sich um die erste bei einem Kettenobligatorium zugelassene textile Gleitschutzvorrichtung.

Die Schneekettenhersteller haben in den letzten Jahren viel Know-how in die Weiterentwicklung ihrer Produkte investiert. Hierbei wurde besonders die Montagefreundlichkeit und das Handling genauer untersucht. Auch Hersteller von alternativen Produkten haben Ihr Angebot weiterentwickelt. Auf dem europäischen Markt gibt es gut ein Dutzend Produkte, welche als Alternative zu Schneeketten verkauft werden. In der Schweiz waren jedoch bei einem Schneekettenobligatorium bis jetzt nur Schneeketten und das alternative Produkt «Easy Grip» von Michelin – eine Schneekette aus Verbundstoff – zugelassen.

DTC lässt Autosock bei Schneekettenobligatorium zu
Nun entspricht ein weiteres alternatives Produkt den Schweizer Vorschriften. Es handelt sich um die erste textile Gleitschutzvorrichtung «Autosock». Dies bestätigt die schweizerische Dynamic Test Center AG in ihrer Konformitätsbeglaubigung KD-0454/20 vom 29. September 2020. Die DTC testet Schneeketten und alternative Schneekettenprodukte im Auftrag des Bundesamt für Strassen ASTRA auf ebendiese Norm. Die getesteten Produkte müssen das Anfahren, Bremsen und die Seitenführung auf Schnee und Eis gewährleisten. Zudem dürfen Sie die Strasse nicht übermässig beschädigen. Die Autosock ist damit seit 1. Dezember 2020 offiziell in der Schweiz als Schneekettenaltenative bei einem Schneekettenobligatorium zugelassen.

AutoSock besteht aus einem waschmaschinentauglichen synthetischen Gewebe. Als textiles Produkt ist die Autosock leichter als herkömmliche Schneeketten und einfach in der Handhabung. AutoSock lässt sich im Handumdrehen mühelos aufziehen und abnehmen, ohne dass man sich schmutzig macht. Im Durchschnitt genügen drei Minuten, um sie auf die Antriebsräder zu montieren.

Text & Bild: TCS Aargau
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print