Eine Basler Collage für die Keba | Der Landanzeiger
Ausschnitt vom Projekt-Entwurf «Collage» von Timo Waldner. Der definitive Plan des Projekts folgt demnächst, bis im August 2021 soll es realisiert sein.

Eine Basler Collage für die Keba

Die Keba Region Aarau bekommt einen neugestalteten Eingangsbereich. Der Basler Künstler Timo Waldner vom Atelier wandART überzeugte mit seinem Projekt «Collage».

Der Eingangsbereich der Keba Region Aarau soll neugestaltet werden. Dafür wurden Graffiti-Künstler eingeladen, Vorschläge einzureichen. Vier Projekte standen zur Auswahl, die Bevölkerung konnte per Online-Voting aktiv mitbestimmen, welches Projekt es sein soll. «An der Abstimmung haben 866 verschiedene Personen teilgenommen und jedem der vier Projekte zwischen 1 und 10 Punkte vergeben», erklärt Verwaltungsratspräsident Daniel Lüscher. «Unter den Wählern waren auch viele aus der Nachbarschaft der KEBA. Es freut mich besonders, dass sich unsere Nachbarn aktiv an der Gestaltung des Eingangsbereiches beteiligt haben.»

«Collage» hat überzeugt
Nun steht das Siegerprojekt fest. Mit 6991 Punkten, das zweitplatzierte Projekt erhielt 3319 Punkte, siegte «Collage» des Basler Künstlers Timo Waldner vom Atelier wandART deutlich. «Aus meiner persönlichen Sicht wären alle vier Projekte in Frage gekommen und hätten dem Eingang einen speziellen Touch verliehen. Am Siegerprojekt ‹Collage› gefällt mir aber besonders, dass es nicht nur ein einziges Sujet beinhaltet, sodass es auch nach mehreren Besuchen immer noch etwas Neues darauf zu entdecken gibt», sagt Daniel Lüscher.

Die Geschichte des Eislaufs darstellen
«Mittels gemalter ‹Notizzettel› wollen wir die Geschichte des Eislaufs in unserer Gesellschaft darstellen. Schlittschuhfahren ist wohl jedem ein Begriff, jedoch wissen wahrscheinlich die wenigsten über die historischen Hintergründe bescheid. Bei unseren Recherchearbeiten haben wir uns vertieft damit befasst und haben so äusserst interessantes Material zusammengetragen », erklärt Künstler Timo Waldner. Seit nun beinahe fünf Jahren betreibt er mit zwei Arbeitskollegen zusammen die Firma «Atelier wandART», von welcher sie hauptberuflich leben und künstlerische Projekte realisieren. Ihre Wurzeln sind dabei im Bereich der Street Art zu finden, weswegen Wandgestaltungen zu ihrem Tagesgeschäft gehört. «Wir realisieren schweiz- und europaweit Projekte in diesem Rahmen und sind stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen», sagt Timo Waldner. Mit der Keba haben sie nun eine neue Herausforderung gefunden. «Das Projekt als solches und insbesondere die Wandfläche hatte uns sehr angesprochen, ebenso die Thematik des Eislaufens.»

Umsetzung bis August 2021
Die Gestaltung wird in Handarbeit mittels Sprüh- und Dispersionsfarben umgesetzt. «Die angestrebte Bildsprache soll ein malerischer Naturalismus sein, welcher eine optische Illusion erzeugt und den Betrachter so besticht», erklärt Timo Waldner. Die Umsetzung des Projekts wird bis im August 2021 erfolgen, sodass der neue Eingangsbereich auf die nächste Saison hin bereit ist. «Timo Waldner wird uns demnächst den definitiven Plan vorlegen und ich freue mich darauf, die Entstehung des Werkes vor Ort miterleben zu dürfen», so Daniel Lüscher.

Eine Basler Collage für die Keba | Der Landanzeiger
Künstler Timo Waldner (links) mit seinem Atelierpartner Joel Bubeck.
Text: Sarah Künzli | Bilder: zVg
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print