Humorvisite – mit Lachen therapieren | Der Landanzeiger
Einmal pro Monat kommt «Humolli» zu Besuch: Bereits bei diesem Anblick schlagen die Herzen im Suhrental Alterszentrum in Schöftland höher.
Schöftland: Begegnungsclown Oliver Stöckli im Alterszentrum Suhrental

Humorvisite – mit Lachen therapieren

Auch im Alterszentrum Suhrental in Schöftland wird zunehmend eine Covid-19-Müdigkeit verspürt. Seit rund einem Jahr ist das Pandemiethema in aller Munde. Ein Ende ist nicht absehbar. Das Credo für die Bewohnenden lautet deshalb: «Leben in Würde und Selbstachtung». Mit Beharrlichkeit hat sich das gesamte Team diesem Credo verschrieben, auch wenn das in den vergangenen Monaten zur grössten Herausforderung einer Altersinstitution wurde.

Die Bewohnenden des Alterszentrum Suhrental in Schöftland blicken auf ein langes Leben zurück und erinnern sich an Grossartiges. Sie kennen jedoch auch Krisen, seien es gesellschaftspolitische, familiäre oder ganz persönliche Erfahrungen. Die Bewohnenden sind eigentlich krisenresistent – nicht aber resistent vor Isolation und dem Gefühl vergessen zu werden. Da könnte einem das Lachen schon mal vergehen.

Inspirationen sind gefragt
Der Krisenstab und die Mitarbeitenden sind deshalb stetig im Gespräch und lassen sich gegenseitig zu Neuem inspirieren. Sorge bereitet nicht nur die physische, sondern immer mehr auch die psychische Gesundheit von allen. Im Mittelpunkt stehen die Bewohnenden, und sie durften von einer Besonderheit im Haus profitieren.

Oliver Stöckli, Leitung Aktivierung und Mitglied des Krisenstabs, hat zusammen mit seinem Team das Aktivierungsangebot nicht etwa reduziert, sondern laufend ausgebaut und intensiviert. Einen kleinen Einblick dazu ist in der Bildergalerie auf der Homepage des Alterszentrums zu finden: https://suhrental-az.ch/impressionen/.

Profi-Begegnungsclown
Diese Tatsache allein würde jedoch noch nicht als Besonderheit empfunden. Aber Oliver Stöckli ist auch seit 13 Jahren Begegnungsclown in Altersinstitutionen. Er hat sich jetzt entschieden, sein Steckenpferd zur Lebensaufgabe zu machen. Künftig wird er als Begegnungsclown mit seinem Schaffen vielen Menschen das Lachen als willkommene Therapie anbieten. Seine Kundinnen und Kunden dürfen von jahrelanger Erfahrung als diplomierter Pflegefachmann und diplomierter Aktivierungsfachmann HF und seiner laufenden Weiterbildung in diversifizierten Bereichen profitieren.

Mit seiner therapeutischen Haltung und der Überzeugung, dass Humor gesundheitsfördernd ist, gelingt es ihm, den Bewohnenden und Mitarbeitenden heitere Momente der Gelassenheit zu vermitteln.

Humorprojekt ist gestartet
Bernadette Flükiger, Geschäftsleiterin im Suhrental Alterszentrum, hat zusammen mit dem Krisenstab entschieden, das «Humorprojekt 2021» zu starten. Ab sofort kommt Begegnungsclown «Humolli», wie sich Oliver Stöckli als Clown nennt, monatlich auf Humorvisite. Ergänzend zu den internen Vorschriften wurde ein spezielles Humorvisite-Konzept erarbeitet, welches auch den Pandemievorschriften gerecht wird. So können die Humorvisiten sicher und unbeschwert durchgeführt werden.

Die Bewohnenden sind euphorisch. Einerseits verlässt Oliver Stöckli zwar das Haus als Leitung Aktivierung – was rundum sehr bedauert wird – andererseits werden die Bewohnenden und das Team ihm als Humolli weiterhin begegnen dürfen. Sie alle können es kaum erwarten, bis der nächste Besuch des Clowns im internen Aushang angekündigt wird.

Text: ST | Bild: zVg
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print