«Aarau nimmt wieder Schwung auf» | Der Landanzeiger
Da die Generalversammlung digital stattfand, ein Foto des Vorstands aus dem Jahr 2020 (von links): Kathrin Humm, Präsident Stefan Jost und Marianne Bolliger.
Zentrum Aarau

«Aarau nimmt wieder Schwung auf»

Der Frühling steht vor der Tür, die Fachgeschäfte dürfen wieder geöffnet haben. Die Stimmung bei Zentrum Aarau, der Vereinigung der Aarauer Fachgeschäfte, ist definitiv heiterer als noch vor ein paar Wochen, man ist motiviert. «Aarau nimmt wieder Schwung auf», heisst sodann auch das passende Motto ihres Jahresplans, der an der Generalversammlung vergangene Woche vorgestellt wurde. Geplant sind wie jedes Jahr verschieden gemeinsame Aktivitäten über das ganze Jahr verteilt.

Frühlings-Hingucker
So werden sich die Ladengeschäfte vom 2. bis 5. April an der Schnitzeljagd des Naturamas beteiligen und ihre Schaufenster zur Verfügung stellen. Danach wird es vom 6. bis 11. April blumig: Unter dem Namen «Blumen- KunstwerkStadt» wollen die Aarauer Floristen gemeinsam mit den beiden Handwerksbetrieben Steinbildhauerei Aeschbach und Schmiede zu Aarau nach Ostern einige Orte der Stadt mit verschiedenen Hinguckern schmücken. Die Stadt soll ausserhalb des Kunsthauses während einer Woche einige objekthafte Höhepunkte erhalten, die das künstlerische Handwerk ortsansässiger Betriebe zeigen. Die Ladengeschäfte werden diese Idee mitunterstützen und die Schaufenster mit Blumendeko hervorheben.

Kein Nightshopping
Anfangs Sommer ist eine Modewoche angedacht. Die Details dazu müssen noch geklärt werden. Was dann im Herbst 2021 wieder stattfinden wird, ist der Stadtoutlet am 25. September. Die Läden laden mit Ständen vor den Läden und buntem Markttreiben zum Schoppen und zur Schnäppchenjagd ein. In der Adventszeit werden dann auch wieder die Gassen mit Tannenbäumen und Weihnachtsbeleuchtungen geschmückt, auch die Schaufenster laden zum Bummeln ein. Verbunden wird das ganze wieder mit einem Kundenwettbewerb.

Was 2021 definitiv nicht stattfinden wird, ist das Nightshopping. «Der Anlass hat eine Dimension angenommen, für die wir die Verantwortung, den finanziellen und personellen Aufwand nicht mehr tragen können, unter anderem wegen den immer mehr werdenden Auflagen wie dem Entsorgungskonzept, den Corona-Schutzkonzepten für alle und die Verwendung von Mehrweggebinden.»

Erste Vision-Version
City Managerin Romana Waller nutze die Generalversammlung, um den Mitgliedern ihren Vorschlag einer gemeinsamen Vision für Aarau vorzustellen. Sie stellte klar: «Es ist noch nichts in Stein gemeisselt. Es ist ein Vorschlag, eine erste Version, die ich euch gerne präsentieren möchte.» In ihrer Vision unter dem Titel «Bewusst vielfältig» will sie Trends wie «Nachhaltigkeit » und «bewusstes Einkaufen» einbinden und Anreize im Angebotsmix schaffen. Ziel ist es zudem mehr Frequenzen in die Innen- und Altstadt zu bringen. «Wir sind momentan dran Pop-Up-Konzepte zu entwickeln und auch die Markthalle soll aktiviert werden. » Die Aufenthaltsqualität soll erhöht werden, indem Erlebnisse geschaffen werden. «Es sind einige Projekte am Laufen. So zum Beispiel der Weihnachtsmarkt, der neu aufgegleist wird. Aber auch eine interessante Idee für ein Setzlings- und Gartenflohmarkt liegt auf meinem Tisch.»

Text: SAH | Bild: zVg
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print