Aarau als Hotspot des Schwimmsports | Der Landanzeiger
Über 650 Nachwuchsschwimmerinnen und -schwimmer kämpfen im Freibad Schachen in Aarau um die nationalen Meistertitel.
Schwimmen

Aarau als Hotspot des Schwimmsports

Vom 22. bis 25. Juli findet im Freibad Schachen in Aarau die Nachwuchs Schweizer Meisterschaft (NSM) statt. Dieser Grossanlass mit über 650 Teilnehmer*innen wird vom SC Aarefisch organisiert.

Nach der langen Zeit des Lockdowns dürfen endlich wieder Grossanlässe durchgeführt werden. So auch die Nachwuchs Schweizer Meisterschaft vom 22. bis 25. Juli in Aarau. Es handelt sich für die Nachwuchs-Schwimmer innen um den grössten und wichtigsten Wettkampf auf nationaler Ebene. Der organisierende Schwimmclub Aarefisch rechnet mit rund 650 Athletinnen und Athleten aus 60 Vereinen, die aus allen Landesteilen ins Schachen- Schwimmbad kommen.

Voraussichtlich mit Zuschauern
«Wir freuen uns sehr, dass wir die Nachwuchs Schweizer Meisterschaften in Aarau durchführen und den grössten Schweizer Schwimmtalenten die Chance geben können, sich endlich wieder auf nationaler Ebene zu messen und ihr Können zu zeigen», sagt Dirk Thölking, technischer Direktor und Cheftrainer des SC Aarefisch. Aufgrund der aktuellen Situation in der Coronapandemie zeigen sich die Verantwortlichen zuversichtlich, dass an den vier Wettkampftagen insgesamt rund 3000 Zuschauer*innen die Wettkämpfe live vor Ort mitverfolgen können – natürlich mit entsprechenden Schutzkonzepten.

Während vier Tagen wird die Stadt Aarau zum Zentrum des Schweizer Schwimmsports. Das freut nicht nur die Schwimmvereine und ihre Mitglieder, sondern auch die Stadt Aarau, welche während dieses viertägigen Grossanlasses das Freibad Schachen zur Verfügung stellt. «Es ist grossartig, dass wir in der Stadt Aarau aktive Sportvereine haben, die sich bereit erklären, in ihrer Sportart Veranstaltungen von nationaler Bedeutung zu organisieren. Deshalb war es für uns klar, dass wir den Schwimmclub Aarefisch bei der Durchführung der Nachwuchs Schweizer Meisterschaft unterstützen. Schliesslich hat der Sport für die Stadt und die Region eine grosse Bedeutung», sagt Aaraus Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker.

Aarefische wollen Medaillen
Natürlich hoffen der Cheftrainer und der gesamte Verein Aarefisch, dass die eigenen Nachwuchstalente die einmalige Gelegenheit packen können und sich bei der Heim-SM in Aarau von ihrer besten Seite präsentieren. Dafür wird beim SC Aarefisch, der seit 15 Jahren ein nationaler Nachwuchförderstützpunkt von Swiss Aquatics ist, hart trainiert. «Wir hoffen, dass wir 10 bis 15 Athletinnen und Athleten des SC Aarefisch am Start haben werden und dass einige davon um die Medaillen kämpfen können », so Nachwuchstrainer Piotr Albinski, der seit rund drei Jahren beim Aarefisch die Nachwuchstalente trainiert. «Wir trainieren sechs bis acht Mal die Woche und bereiten uns gezielt auf den kommenden Wettkampf vor. Ich bin zuversichtlich, dass wir in die vorderen Ränge schwimmen werden.»

www.aarefisch.ch

Text & Bild: SCA
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print