Erfolgreiches Geschäftsjahr für den TCS Aargau | Der Landanzeiger
Zuverlässiger TCS-Pannendienst – damals wie heute topaktuell.
Mitteilung des TCS Aargau

Erfolgreiches Geschäftsjahr für den TCS Aargau

Der TCS Aargau hat ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr hinter sich. Das ist nicht selbstverständlich, denn auch Corona war beim TCS deutlich spürbar. Doch der TCS Aargau geht gestärkt ins Jubiläumsjahr (125 Jahre), welches auch in Aarau vom 20. bis 22. August in der Markthalle ausgiebig gefeiert wird.

Das vergangene Geschäftsjahr des TCS Aargau stand ganz im Zeichen des Präsidentenwechsels. Dass die Amtsübernahme per 1. Oktober 2020 erfolgte, zeigt das ausserordentliche Betriebsjahr 2020. Die Delegiertenversammlung (DV) konnte nicht wie geplant am 15. Mai und auch nicht am 25. September 2020 in physischer Form abgehalten werden. Erstmals in der Vereinsgeschichte waren sie gezwungen, die ungewöhnliche Form einer schriftlichen Abstimmung anzuwenden. Die offizielle Verabschiedung des langjährigen Präsidenten Thierry Burkart wird nun anlässlich der nächsten DV am 20. August in Aarau nachgeholt. Sie findet im Kultur- und Kongresshaus, in Anwesenheit von Markus Dieth (Regierungsrat) und Peter Goetschi (TCS Zentralpräsident), statt.

Für Verkehrssicherheit
Als «Anwalt der Mobilität» war unsere Sektion wie gewohnt im Bereich der Politik und der Verkehrssicherheit engagiert. Der TCS setzte sich in Zusammenarbeit mit den Schulgemeinden, den Regionalpolizeien und mit Unterstützung der Aargauischen Gebäudeversicherung für die Erhöhung der Sicherheit der Schulkinder ein. Rund 17’800 Trikis und Leuchtwesten wurden kostenlos an Kindergärtner und Primarschüler abgegeben. Leider mussten die geplanten Aktionen für die Helmchecks infolge Covid nach drei besuchten Standorten eingestellt werden.

Mit aktuellen und informativen Beiträgen konnte der Kontakt zu den Mitgliedern mittels Touring-Magazins gepflegt werden. Neben weiteren Aktivitäten im Bereich der Verkehrssicherheit möchten wir auch die bewährte Zusammenarbeit mit unseren externen Partnern und Firmen wie SRK, Pro Senectute, Regionalpolizeien, Kantonspolizei Aargau oder dem Zivilschutz explizit erwähnen und verdanken.
Die Zahlen des TCS Fahrzentrums in Frick entwickelten sich erfreulich. Es konnte gar eine Zunahme der Teilnehmerzahlen verbucht werden – trotz pandemiebedingt wesentlich reduzierten Öffnungszeiten im Vergleich zum Vorjahr. Es wurden rund 5950 Teilnehmende an 579 Kursen weitergebildet. Die ausgebaute, attraktive Piste ist so begehrt, dass sie auch an Wochenenden befahren wird.
Die beschränkten Reisebestimmungen führten auch in der Kontaktstelle zu einem Rückgang der BesucherInnen. Auch das Technische Zentrum spürte die Auswirkungen der Pandemie. Trotzdem wurden rund 9500 Fahrzeugprüfungen durchgeführt. Im Zuge der Erweiterung des Eingangsbereichs am Standort Birr, wurden das Auslagemobiliar und die Sitzgelegenheiten modernisiert sowie eine freundlichere Beleuchtung installiert.

Finanziell gesunde Basis
Die TCS Sektion Aargau steht heute finanziell auf einer sehr gesunden Basis. Wir sind stolz, dass unsere Sektion 2020 um 1,57% auf über 120’000 Mitglieder hat anwachsen dürfen! Dabei hat die Sparte Camping überdurchschnittlich zugelegt. Der TCS geht gestärkt aus der Corona-Krisenzeit. Der TCS hat seine Verlässlichkeit, Stabilität und Flexibilität eindrücklich beweisen können. Ein spezieller Danke geht an die Vorstände der Untersektionen, des Camping Clubs und der Motorradgruppe für die zielgerichtete Zusammenarbeit und unseren langjährigen Partnern, mit welchen wir uns gemeinsam für eine sichere, funktionierende Mobilität einsetzen.ür den TCS Aargau

Text & Bild: TCS
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print