Eniwa erhöht den Preis für Gas | Der Landanzeiger
Die Grafik zeigt die Preisentwicklung am Grosshandelsmarkt für das Winterhalbjahr 2021/22 vom September 2020 bis 13. September 2021.
Eniwa AG

Eniwa erhöht den Preis für Gas

Aufgrund geopolitischer und konjunktureller Entwicklungen sind die Energiepreise am Grosshandelsmarkt im Laufe der letzten Monate markant angestiegen. Der Beschaffungspreis für Eniwa stieg um ein Mehrfaches, was sich auf die Endkundenpreise auswirkt. Per 1. Oktober 2021 sind diese um 2.37 Rp./kWh gestiegen.

Seit Jahren bewegt sich der Erdgaspreis in Europa auf sehr tiefem Niveau. Mit Beginn des laufenden Jahres beobachten wir nun an den internationalen Grosshandels-Energiemärkten wieder stark steigende Preise. Grund dafür ist unter anderem die europaweit anhaltend hohe Nachfrage aufgrund der kühlen Witterung im ersten Halbjahr und des Ausstiegs aus Kohle und Nuklear. Diese Entwicklung macht eine Korrektur der Erdgas-/Biogaspreise für nötig. Eine Veränderung der Marktpreise wirkt sich zeitlich verzögert auf die Gaspreise aus. Eniwa beobachtet die Entwicklung weiterhin sorgfältig und reagiert auf Veränderungen. Per 1. Oktober 2021 ist der Arbeitspreis für Erdgas/Biogas um 2.37 Rp./kWh (inkl. MwSt.) gestiegen. Dies wirkt sich folgendermassen auf die Endpreise der Eniwa Naturgas Produkte aus (inkl. MwSt.):
Für ein Einfamilienhaus mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 20ʼ000 Kilowattstunden pro Jahr steigen die monatlichen Kosten um 39.50 Franken. Der Grundpreis und die CO2-Abgabe bleiben unverändert. So auch der standardmässige Biogasanteil von 20 Prozent. Das seit 1. Oktober 2021 gültige Preisblatt sowie weitere Informationen zur Preisentwicklung ist auf der Website von Eniwa zu finden: www.eniwa.ch/naturgas.


Die Klimaziele erreichen

Die Schweiz hat sich verpflichtet, bis 2030 ihren Treibhausgasausstoss gegenüber 1990 zu halbieren. Ab dem Jahr 2050 soll die Schweiz kein Treibhausgas mehr ausstossen. Eniwa unterstützt diese Ziele und nimmt die Kundinnen und Kunden mit auf den Weg zur Klimaneutralität. Dem Standardprodukt «Eniwa Naturgas» werden deshalb 20 Prozent Biogas beigemischt. Ausserdem werden zwei Wahlprodukte angeboten:

– «Eniwa Naturgas 2030»: besteht zu 50 Prozent aus Biogas und entspricht damit dem Ziel, den CO2-Ausstoss bis ins Jahr 2030 halbiert zu haben.
– «Eniwa Naturgas 2050»: besteht zu 100 Prozent aus Biogas und spiegelt das Klimaziel für das Jahr 2050 wider: Netto-Null-CO2.

Nebst den beiden Wahlprodukten bietet Eniwa den Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit, den Biogasanteil im Standardprodukt «Eniwa Naturgas» individuell zu erhöhen. Eniwa produziert das Biogas in eigenen Anlagen (im luzernischen Inwil und im aargauischen Reinach) oder bezieht es aus definierten Anlagen. Auch die CO2-Kompensation für den Erdgas-Anteil am Gasprodukt ist dank der Partnerschaft von Eniwa und «myclimate» nach wie vor möglich.

Eniwa erhöht den Preis für Gas | Der Landanzeiger
Text: ENIWA | Bilder: zVg
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print