Baustart für neuen Informatik-Standort | Der Landanzeiger
Bevor Neues entsteht, muss Altes weichen: Regierungsrat Markus Dieth und Generalsekretärin Patricia Kettner beteiligten sich am Rückbau des alten Bestands und schlugen eine alte Trennwand ein.
Unterentfelden

Baustart für neuen Informatik-Standort

Die Zusammenführung der verschiedenen Organisationsgruppen der Informatik Aargau von heute vier auf einen Standort optimiert Betriebsabläufe und intensiviert die aufgaben- und projektbezogene Zusammenarbeit. Zudem ergeben sich Mietkosteneinsparungen von jährlich über 650’000 Franken. Für den Neubau wurden rund 11 Millionen Franken gesprochen.

Die Abteilung Informatik Aargau sorgt für eine leistungsfähige und moderne Informatik in der kantonalen Verwaltung und für ihre Kundinnen und Kunden. Bislang war die Abteilung auf vier Mietstandorte in Aarau verteilt. Mit dem Zusammenzug der Abteilung im kantonseigenen Bildungszentrum Unterentfelden erhalten die Mitarbeitenden moderne Arbeitsplätze an einem gut erschlossenen Standort.

Der feierliche Startschuss zum Bau der neuen Räumlichkeiten erfolgte am Freitag, 22. Oktober mit einem symbolischen Hammerschlag: Regierungsrat Markus Dieth, Vorsteher des Departements Finanzen und Ressourcen, und Patricia Kettner, Leiterin Steuerungsausschuss des Projekts und Generalsekretärin des Departements Finanzen und Ressourcen, beteiligten sich am notwendigen Rückbau des alten Bestands und schlugen eine alte Trennwand ein.

Baustart für neuen Informatik-Standort | Der Landanzeiger
Sind glücklich über die neue Zusammenarbeit (von links): Fritz Zanzerl, Leiter Informatik Aargau, Erina Guzzi, Vorsitzende der Geschäftsleitung der Schweizerische Bauschule Aarau AG und Urs Heimgartner, Leiter Immobilien Aargau.

180 Arbeitsplätze an einem Standort
In Unterentfelden werden den rund 180 Informatikerinnen und Informatikern auf rund 2600 m2 attraktive und zeitgemässe Büroräumlichkeiten zur Verfügung stehen. Das Umbau- und Umzugsprojekt geschieht unter Einbezug der Mitarbeitenden der Abteilung Informatik Aargau. Mit der partizipativen Projektentwicklung konnte die absehbare Umfeldentwicklung aufgenommen werden. So ist die Informatik Aargau in der Lage, den Nutzerinnen und Nutzern auch in Zukunft die notwendigen Mittel für ein effizientes Arbeiten bereitzustellen. «Die neuen Räume in Unterentfelden erfüllen alle Anforderungen an eine moderne Arbeitswelt. Offene, freundliche Räume ermöglichen eine teamübergreifende Zusammenarbeit, unterstützen zeitgemässe Arbeitsformen und schaffen ein kreatives Umfeld», so Regierungsrat Markus Dieth.

Gemeinsamer Standort schafft Synergien
Regierungsrat Markus Dieth: «Beim Umbau und der Nutzungsanpassung legen wir grossen Wert auf eine wirtschaftliche und energiesparende Ausführung. Durch den Zusammenzug der Informatik Aargau von heute vier Standorten an einen können zahlreiche Synergien genutzt, die Zusammenarbeit verbessert und die Effizienz erhöht werden.» Das Projekt richtet sich zudem nach der Strategie des Kantons «Eigentum vor Miete»: Durch den Umzug an einen kantonseigenen Standort können Mietkosten von jährlich 670’000 Franken eingespart werden. Die Sanierungsarbeiten sind eng abgestimmt mit der Schweizerischen Bauschule Aarau AG, die ebenfalls im Bildungszentrum ansässig ist. Der Lehrbetrieb wird nicht beeinträchtigt.

Einzug der Abteilung Informatik Aargau im Herbst 2022
Für das Projekt hat der Grosse Rat einen Verpflichtungskredit von rund 11 Millionen Franken gesprochen. Die Fertigstellung der neuen modernen Arbeitsplätze und der Zusammenzug der Informatik Aargau am Standort Unterentfelden ist im Herbst 2022 geplant.

Text: zVg | Bilder: RAN
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print