Aarauerinnen in Extremis | Der Landanzeiger
Aaraus Chantal Rieder, hier im roten Dress mit der Nummer 22, erzielte gegen Winterthur in extremis das Siegtor.
Unihockey

Aarauerinnen in Extremis

Zum Abschluss der Vorrunde mussten die Herren 1 des Team Aarau erstmals das Feld als Verlierer verlassen. Auch die Junioren U18 und die Junioren U16 verlieren, während die Junioren U21 zu einem hohen Sieg kommen. Die Damen 1 gewinnen derweil auswärts in Winterthur acht Sekunden vor Schluss.

Acht Spiele nacheinander konnten die Herren 1 des Team Aarau seit dem Meisterschaftsstart für sich entscheiden. Zum Abschluss der Vorrunde zogen die Adler auswärts gegen Obersiggenthal einen schwachen Abend ein und mussten das Feld erstmals als Verlierer verlassen. Das Bemühen des Leaders war zwar ersichtlich, aber Obersiggenthal wirkte frischer, war zweikampfstärker und an diesem Abend schlicht das bessere Team. Die Ostaargauer gewannen verdient mit 9:6 und hätten gut und gerne noch höher gewinnen können. Beinahe hätten die Damen 1 im Kampf um den Playoff-Platz wichtige Punkte abgegeben. Acht Sekunden vor Schluss gelang den Adlerinnen in einer ausgeglichenen Partie gegen Winterthur der siegbringende Treffer zum 3:2. Nach drei Niederlagen in Serie gelang den Junioren U21 der Befreiungsschlag. Gegen Unihockey Limmattal setzten sich die Aarauer mit 14:7 durch und konnten so den Rückstand auf die Playoff-Plätze in Grenzen halten. Lange deutete jedoch nicht viel auf einen Kantersieg der Aarauer hin. Aarau lag nach zwei Dritteln knapp mit 5:4 in Führung, ehe die Gäste nach Wiederanpfiff den Ausgleich erzielten. Doch dann gelang Aarau ein perfektes Schlussdrittel. Gleich im Anschluss gelang die erneute Führung, zum Ende der Partie fand praktisch jeder Abschlussversuch den Weg ins gegnerische Tor.
Leider keine Punkte gab es derweil für die Junioren U18 (3:9 gegen Mittelland) und die Junioren U16 (1:2 gegen Winterthur).

Text: MZÜ | Bild: Fabian Baranzini
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print