Zukunft Bären-Areal: Bevölkerung kann mitentscheiden
Die Bevölkerung von Buchs ist aufgerufen, sich am Richtungsentscheid über die Zukunft des Bären-Areals zu beteiligen.
Buchs

Zukunft Bären-Areal: Bevölkerung kann mitentscheiden

Die Bevölkerung von Buchs ist aufgerufen, drei Ideen für die Zukunft des Bären-Areals zu beurteilen. Mit der informellen Abstimmung soll ein Richtungsentscheid gefällt werden, wie sich der neue Dorf-Treffpunkt entwickeln soll. Am Meinungsbildungsprozess können sich alle Personen ab 16 Jahren beteiligen, mit oder ohne Schweizer Staatsbürgerschaft.

In Buchs soll auf dem Bären-Areal ein neuer Dorf-Treffpunkt entstehen. In der jetzigen Phase der Ideenfindung erhält die Bevölkerung die Möglichkeit, einen Richtungsentscheid zu fällen: In welchem Umfang eine Gestaltung stattfinden soll, wie der Platz aufgeteilt und welche Möglichkeiten für künftige Nutzungen entstehen sollen. Grundlage für den Richtungsentscheid sind drei Nutzungsideen, die im Rahmen eines Workshop-Verfahrens entwickelt und ausgewählt wurden:
• Wenig Eingriff: Die erste Idee möchte den Platz mit wenig Eingriffen sanft aufwerten und begrünen. Veranstaltungen (BUGA, Lunapark) sind im bisherigen Umfang weiterhin möglich. Ein Pavillon in der Nähe des Gemeindesaals kann für (temporäre) Gastronomie oder kleine Anlässe genutzt werden. Es kann ausprobiert werden, was auf dem Platz funktioniert.
• Nutzungen am Rand: Die zweite Idee bespielt das Bärenareal am Rand mit Pergola, Bauwagen für die Jugend, Treppenstufen zum Sitzen, Bühne und Sitznischen. In der Mitte bleibt eine Platzfläche für Veranstaltungen im bisherigen Umfang bestehen (BUGA, Lunapark). Ein Pavillon in der Nähe des Gemeindesaals kann für (temporäre) Gastronomie oder kleine Anlässe genutzt werden.
• Platzaufteilung: Die dritte Idee teilt das Bärenareal fest in einen Kiesplatz und in eine Spielwiese mit Bäumen für den Aufenthalt auf. Wegen der Unterteilung des Platzes sind heutige grössere Veranstaltungen nicht mehr im gleichen Umfang (BUGA) oder gar nicht mehr möglich (Lunapark). Ein Bistro und ein Pavillon können für Gastronomie und Aufenthalt genutzt werden.

Die Ausarbeitung eines Projekts erfolgt nach dem Richtungsentscheid in der nächsten Phase unter Beizug von Landschaftsarchitekten, Architekten und weiteren Planern. Die Fachpersonen werden den Auftrag erhalten, konkrete Vorschläge auf Basis der ausgewählten Nutzungsidee zu erarbeiten. An der partizipativen Abstimmung dürfen alle angeschriebenen Personen teilnehmen, auch wenn Sie noch nicht volljährig sind oder keinen Schweizer Pass besitzen. Die Teilnahme ist mit einem persönlichen Code gültig. Der Prozess und die inhaltliche Konsolidierung werden vom Planungsbüro Zimraum begleitet, die Unterlagen wurden vom Gemeinderat für den Versand verabschiedet.

Der Gemeinderat erhielt kurz nach dem Versand aus der Bevölkerung positive Feedbacks über die Möglichkeit, sich am Grundsatzentscheid für die künftige Nutzung des Bären-Areals beteiligen zu können. Am ersten Tag haben bereits 400 Personen teilgenommen. Vertiefte Informationen zu den Nutzungsideen und zum Prozess findet die Bevölkerung auf der Website der Gemeinde Buchs: www.buchs-aargau.ch/ baeren-areal.

Text: Coc | Bilder: RAN
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print