Florian Langenegger neu im Schweizer Kunstturn-Nationalkader | Der Landanzeiger
Florian Langenegger nimmt die Saison 2022 als neues Mitglied des Nationalkaders in Angriff.
Kunstturnen

Florian Langenegger neu im Schweizer Kunstturn-Nationalkader

Nächster Schritt auf der Karriereleiter für Florian Langenegger. Der 18-jährige Uerkner Kunstturner wurde für die Saison 2022 ins Schweizer Nationalkader berufen. Insgesamt wurden drei Aargauer und eine Aargauerin neu in die Kunstturn-Nati berufen.

Der Schweizerische Turnverband hat die Mitglieder der Nationalkader Kunstturnen Männer und Frauen, Rhythmische Gymnastik sowie Trampolin für das Jahr 2022 bestimmt. Neu ins Kader aufgenommen wurde auch der Uerkner Florian Langenegger. Der Kunstturner vom STV Schlossrued hat an den diesjährigen Schweizer Juniorenmeistermaschften im Kunstturnen (P6) in beeindruckender Manier sieben Medaillen gewonnen.

Toller Leistungsausweis
Florian Langenegger sicherte sich im Mehrkampf den Titel des Schweizermeisters mit einem Vorsprung von über 3 Punkten auf den 2. Rang! Mit dieser sensationellen Leistung qualifizierte er sich als einziger Turner an allen sechs Geräten für die Finals. In diesen zeigte er sich von seiner besten Seite und legte gegenüber dem Vortag nochmals eine Schippe drauf. Langenegger holte sich den Schweizermeistertitel am Pferdpauschen, den Ringen und am Barren. Zudem sicherte er sich an den restlichen Geräten Boden, Sprung und Reck je den 2. Rang. Mit vier Gold- und drei Silbermedaillen war Langenegger der absolute Überflieger dieser Titelkämpfe. Mit den Siegen von Luca Murabito (Satus Oberentfelden-Rothrist-Oftringen) am Sprung und von Luca Giubellini (KuGetu Eien-Kleindöttingen) am Boden und am Reck, gingen alle P6-Titel in den Aargau.

Drei Aargauer neu im Kader
Nebst Florian Langenegger stossen mit Luca Giubellini (Kirchdorf, STV Eien-Kleindöttingen) und Tim Randegger (Wilen b. Wollerau, STV Wädenswil) zwei weitere Athleten neu ins Nationalkader vor. Der Küngoldinger Noe Seifert (Satus Oberentfelden-Rothrist-Oftringen) behält seinen Status ebenso wie Christian Baumann (Leutwil, TV Lenzburg), Andrin Frey (Steffisburg, TV Steffisburg), Benjamin Gischard (Biel, TV Herzogenbuchsee), Moreno Kratter (Rüti, TV Rüti), Henji Mboyo (Glattbrugg, TV Opfikon-Glattbrugg), Marco Pfyl (Pfäffikon, STV Pfäffikon-Freienbach), Samir Serhani, Taha Serhani (beide Winterthur, TV Hegi) und Eddy Yusof (Biel, TV Bülach).

Chiara Giubellini in der Nati
Neu zum Kunstturn-Nationalkader der Frauen stösst mit Chiara Giubellini (Kirchdorf, STV Obersiggenthal), die Schwester von Luca Giubellini. Das sind die Kinder von Daniel Giubellini, der 1990 in Lausanne Europameister am Barren wurde. Weiter schaffen auch Martina Eisenegger (Grüningen, TV Rüti), und Anastassia Pascu (Magglingen, Gym Serrières) den Sprung in die Schweizer Nationalmannschaft.

Text: RAN/STV | Bild: zVg
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print