Es hat noch freie Hochzeitstermine | Der Landanzeiger
Heiraten an einem «Schnapszahl»-Datum ist in diesem Jahr besonders begehrt, nicht nur am 22.2.22.
«Schnapszahl» Heiraten am 2.2.22 oder 22.2.22

Es hat noch freie Hochzeitstermine

Während auf dem Standesamt in Aarau alle Termine vom 2. und 22. Februar ausgebucht sind, hat es in Schöftland und Zofingen noch freie Trauungs-Termine. Der 22. ist in diesem Jahr nicht nur im Februar, sondern vor allem im Sommer ein begehrter Termin.

Sowohl der 2.2.2022 als auch der 22.2.2022 sind in der Region Aarau äusserst beliebte Daten, um sich zu trauen. «Die Anfrage für diese Termine lagen stark über dem möglichen Angebot», sagt Ronald Baumann, Leiter des Regionalen Zivilstandsamt in Aarau. Der 2.2.2022 ist seit Ende November ausgebucht, der 22.2.2022 seit Ende Oktober. Ronald Baumann merkt aber an: «Durch Corona wurden vermehrt Termine wieder annuliert, was anderen Paaren die Gelegenheit bot, die freiwerdenden Termine relativ spät reservieren zu können.» Er vermutet, dass auch der 22.11.22 und der 23.3.23 beliebte Hochzeitsdaten sein könnten.

Mehr im Januar als im Februar
«Im Winter ist es halt meist zu kalt für die Hochzeit», sagt Ursula Hochuli, Leiterin des Zivilstandsamts Schöftland. Sie spricht die geringe Anzahl Trauungen für den 2. und 22. Februar an. So wollen sich am 2. Februar in Schöftland nur ein Paar und am 22. Februar drei Paare das Ja-Wort geben. Mehr sind es hingegen am 22. Januar, nämlich fünf Paare. Da der 22. Mai ein Sonntag ist, finden im sogenannten Wonnemonat an diesem Termin keine Trauungen statt. Für den 22. Juli sind auch schon vier Termine reserviert.

Da das Zivilstandsamt Schöftland die Vermählungen für die Paare aus 13 Gemeinden der Region vornimmt, ist die Anzahl möglicher Trauungsorte auch vielfältiger. Nebst dem Gemeinderatszimmer und weiteren Räumlichkeiten im Schloss Schöftland kann auch in den Räumlichkeiten des «Schlossgartens » oder «Ochsens» geheiratet werden. Zudem stehen im Schloss Rued mehrere Räume zur Verfügung, aber auch die Strohdachhäuser in Muhen und Kölliken, die Biberburg in Hirschthal und das alte Bauernhaus in Kirchleerau sind beliebte Orte für Trauungen.

Das Zivilstandsamt Zofingen hat für den Mittwoch, 2.2.22 erst zwei Reservationen und für den Dienstag, 22.2.22 fünf Reservationen für Trauungen. Dienstag und Mittwoch, aber auch der Februar im Allgemeinen seien trotz «Schnappszahl» halt kein bevorzugter Hochzeitsmonat, sagt Corinne Schär, die Leiterin des Zivilstandsamts Zofingen.

Erste Hochzeit im Pulverturm
Der 22. in diesem Jahr wird aber trotzdem als Hochzeitstag ausgesucht. So sind für den 22. April bereits fünf Reservationen eingegangen, für den 22. Juni zwei und für den 22. Juli bereits fünf.

In Zofingen kommt es am 22.2.22 trotzdem zu einer Premiere: Erstmals findet eine Ziviltrauung in der Turmstube des Pulverturms statt, der erst seit einigen Wochen als neuer Trauungsort genutzt werden kann. Die Stadt Zofingen hat zur Vergrösserung des Angebotes und auf Wunsch von Brautpaaren nach neuen Lokalen für Ziviltrauungen gesucht. So stehen nebst dem Pulverturm auch das Tapetenzimmer im historischen Sennenhof in Zofingen und seit 1. Oktober 2021 auch die Räumlichkeiten im Classic Center Schweiz in Safenwil für Ziviltrauungen zur Verfügung. Als Trauungslokale dienen zudem wie bisher das Rathaus und das Stadthaus am Kirchplatz, welches weiterhin als amtliches Trauungszimmer gilt.

Text: RAN/SAH | Bild: SHS
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print