Eine Zweitmeinung schafft Sicherheit und manchmal eine neue Option | Der Landanzeiger
Mit einer ärztlichen Zweitmeinung gut informiert zur sicheren Entscheidung.

Eine Zweitmeinung schafft Sicherheit und manchmal eine neue Option

Eine Zweitmeinung durch einen erfahrenen Facharzt oder eine Fachärztin schafft Vertrauen und Sicherheit, im besten Fall eine zusätzliche Entscheidungsoption. Zahlreiche Fachbereiche und Kliniken im Kantonsspital Aarau bieten eine Zweitmeinungssprechstunde an.

Anna W., 55-jährig, litt an wehenartigen Schmerzen im Unterleib. Sie wandte sich deshalb an ihren Frauenarzt. Die Untersuchung brachte es zutage: ein bösartiger Gebärmutterkrebs. Für Anna W. war es ein Schock.
Sie sah sich aus heiterem Himmel mit einer Operation konfrontiert, um den Tumor zu entfernen. An der Diagnose war wohl nicht zu rütteln, dachte sie. Dennoch wollte sie sich absichern, dass sie die optimale Behandlung bekommt. Sie sprach mit ihrem Mann und entschied sich, eine Zweitmeinung einzuholen.

Nach dem ersten Schock
Eine Zweitmeinung einzuholen, ist vor einer einschneidenden Behandlung empfehlenswert, ob vor einer Krebstherapie, einer grösseren Operation oder einer Behandlung zur Verbesserung der Lebensqualität. Bei Frauen etwa vor Behandlungen von Endometriosen, chronischen Bauchschmerzen oder Blutungsstörungen.

Anna W. wandte sich an die Frauenklinik des Kantonsspitals Aarau. Im KSA werden Zweitmeinungen von Chefärzten und -ärztinnen oder von Leitenden Ärztinnen und Ärzten durchgeführt, die über eine hohe Fachexpertise und eine jahrelange Erfahrung verfügen.

Zweitmeinung am KSA bei erfahrenen Spezialisten
Vor der Konsultation forderte die Klinik des KSA beim Frauenarzt die Patientenakte an. Der Chefarzt prüfte die Unterlagen und besprach diese mit Anna W. in der Zweitmeinungssprechstunde. Er bestätigte die Diagnose sowie die Notwendigkeit einer operativen Gebärmutterentfernung. Als Behandlungsoption empfahl er jedoch eine minimal-invasive Operation und klärte die Patientin über diesen schonenden Eingriff auf, der eine raschere Erholung erlaubt.

Bei einer abweichenden Zweitmeinung entscheidet immer die Patientin oder der Patient, welcher Behandlung sie oder er den Vorzug geben will. Die Zweitmeinung schafft damit mehr Transparenz und verleiht den Patientinnen und Patienten mehr Sicherheit für die Richtigkeit der empfohlenen Behandlung. Die Kosten für eine Zweitmeinung werden von der Krankenkasse übernommen. Mit einer ärztlichen Zweitmeinung gut informiert zur sicheren Entscheidung.

Zum Zweitmeinungsangebot des Kantonsspitals Aarau: ksa.ch/zweitmeinung

Text & Bild: KSA
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print