Team im Umbruch – Hohe Ziele | Der Landanzeiger
Die Generalversammlung der FC Aarau AG fand erstmals im eigenen Stadion statt. Ruedi Vogt am Rednerpult, links davon Präsident Philipp Bonorand.
Fussball Trainingsstart und GV beim FC Aarau

Team im Umbruch – Hohe Ziele

An der Saison-Medienkonferenz des FC Aarau blickten die Verantwortlichen auch nach dem knapp verpassten Aufstieg zuversichtlich in die Zukunft. Trotz markanter Abgänge bleiben die Ziele ambitioniert.

«Wir wollen um die Plätze 1 bis 3 spielen» hielt Präsident Philipp Bonorand während der Medienkonferenz fest. Er erinnerte daran, dass der FC Aarau als Ausbildungsverein mit Abgängen der besten Spieler rechnen muss und dies ganz im Sinne des vor zwei Jahren festgelegten Leitbilds geschehe. Denn nur durch diese Blutauffrischung würden neue, junge Talente eine Chance auf Einsätze bekommen, so Bonorand.

Neben Donat Ruhdani (zu YB) und Randy Schneider (St. Gallen) verlassen auch Raoul Giger (Lausanne) und Ersatztorhüter Nicholas Ameter (Wil) den Verein. Verpflichtet wurden bislang Valon Fazliu (Wil), Nuno da Silva (GC) und das portugisische Talent Ivo Candé. «Weitere Zuzüge werden folgen», versicherte Sportchef Sandro Burki im Hinblick auf die neue Saison. «Ziel ist es, jede Position doppelt besetzt zu haben, ergänzt mit polyvalent einsetzbaren Spielern». Das lässt auf einen 25-Mann-Kader schliessen, den man heute eigentlich schon hat. Von den jungen Spielern, die sich derzeit noch auf der Kaderliste befinden, werden wohl noch einige an Partnerclubs wie dem FC Baden ausgeliehen, der eben erst in die 1. Liga Promotion aufgestiegen ist. Eile besteht nicht, denn das Transferfenster ist noch sehr lange offen. Weil es in der neuen Saison zwei Direktaufsteiger gibt und einen Barrage- Platz, ändert sich am sportlichen Ziel nichts, man will um den Aufstieg spielen – sprich: Platz 1 bis 3 erreichen.

GV ohne Überraschungen
Auch abseits des Spielfelds bleibt der FC Aarau im Wandel. Während man geduldig auf einen weiteren Bundesgerichtsentscheid bezüglich neuem Stadion wartet, wird das Brügglifeld so weit es geht aufgerüstet. Ein neues Catering- Konzept mit weniger langen Warteschlangen, modernere Büros und eine aufgefrischte VIP-Zone bieten das Nötigste an Komfort. Auch ein neues Tricot wird man kurz vor dem ersten Ernstkampf präsentieren. Die Einzeleintrittspreise bleiben unverändert, derweil die Preise für ein Stehplatz-Saisonabonnement leicht angehoben werden. Neu dabei sind allfällige Cupspiele und die Barrage. «Auf diese weise werden wir einem viel geäusserten Wunsch gerecht, wonach Dauerkartenbesitzer auch für diese Spiele ihr Ticket auf sicher haben möchten.»

Nur wenige Tage nach der traditionellen Medienkonferenz fand die erstmals im Stadion Brügglifeld abgehaltene Generalversammlung der FC Aarau AG statt. Die Aktionäre wählten David Bader als neues Mitglied des Verwaltungsrats. Für das Rechnungsjahr 2021 wurde bei einem Umsatz von 3,8 Mio. Franken, ein Verlust von 172’558 Franken ausgewiesen.

Text & Bild: RC.
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print